Lucas Oil 200

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt das Rennen der NASCAR Camping World Truck Series in Dover (Delaware). Für das zwischen 2009 und 2010 unter gleichen Namen veranstaltete Rennen in Iowa siehe: American Ethanol 200
Lucas Oil 200
Veranstaltungsort: Dover International Speedway
Hauptsponsor: American Automobile Association
Erstes Rennen: 2000
Distanz: 200 Meilen (321,87 km)
Anzahl Runden: 200
Ehemalige Namen: MBNA E-Commerce.com 200 (2000–2001)

MBNA America 200 (2002, 2004)

MBNA Armed Forces Family 200 (2003)

MBNA RacePoints 200 (2005)

AAA Insurance 200 (2006—2009)

Das Lucas Oil 200 ist ein seit 2000 ausgetragenes Autorennen der NASCAR Camping World Truck Series, welches auf dem Dover International Speedway in Dover, Delaware stattfindet. Das Rennen geht über eine Distanz von 200 Meilen (321,87 Kilometer), was 200 Runden entspricht. Die Renndistanz hat sich seit der ersten Austragung nicht verändert. Von der ersten Austragung im Jahre 2000 bis zum Jahre 2005 sponserte MBNA dieses Rennen, wechselte in der Zeit aber des Öfteren den Rennnamen. Seit 2006 ist die American Automobile Association, kurz AAA, Hauptsponsor des Rennens.

Zweimal in der Geschichte erzielten Fahrer ihren ersten Camping-World-Truck-Series-Sieg in diesem Rennen. Der Erste, dem dies gelang, war Chad Chaffin, der im Rennen des Jahres 2004 58 Runden anführte und am Ende Rick Crawford und Hank Parker Jr. auf die Plätze verwies. Im Jahre 2008 gelang es auch dem ehemaligen Formel-1-Rennfahrer Scott Speed, in diesem Rennen seinen ersten Sieg zu feiern und das in seinem erst sechsten Rennen in der Serie.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Saison Rennen Pole-Position Sieger Siegprämie ($) Distanz (Meilen) Ø-Geschwindigkeit (mph)
2000 MBNA E-Commerce.com 200 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kurt Busch (Ford) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kurt Busch (Ford) 50.640 203[# 1] 97,168
2001 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott Riggs (Dodge) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott Riggs (Dodge) 47.335 200 99,256
2002 MBNA America 200 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rick Crawford (Ford) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ted Musgrave (Dodge) 49.785 200 104,545
2003 MBNA Armed Forces Family 200 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bobby Hamilton (Dodge) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jason Leffler (Dodge) 52.485 200 97,232
2004 MBNA America 200 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Carl Edwards (Ford) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chad Chaffin (Dodge) 55.260 200 98,996
2005 MBNA RacePoints 200 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten David Starr (Chevrolet) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kyle Busch (Chevrolet) 56.235 200 96,735
2006 AAA Insurance 200 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten David Reutimann (Toyota) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mark Martin (Ford) 56.575 200 120,2
2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Skinner (Toyota) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ron Hornaday junior (Chevrolet) 59.800 200 107,463
2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Skinner (Toyota) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott Speed (Toyota) 67.525 200 100,279
2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ron Hornaday junior (Chevrolet) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian Scott (Toyota) 63.175 200 92,819
2010 Dover 200 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Aric Almirola (Toyota) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kyle Busch (Toyota) 59.100 204[# 1] 97,881
2011 Lucas Oil 200 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Justin Marks (Chevrolet) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kyle Busch (Toyota) 41.900 200 99,695
2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Todd Bodine (Chevrolet) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kevin Harvick (Toyota) 41.000 147[# 2] 81,667
2013 unbekanntunbekannt unbekanntunbekannt
Anmerkungen
  1. a b Das Rennen wurde mittels des Green-White-Checkered-Finish beendet
  2. Abbruch nach Starkregen

Weblinks[Bearbeiten]