Lucasischer Lehrstuhl für Mathematik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Lucasische Lehrstuhl für Mathematik (Lucasian Professorship of Mathematics) ist ein Lehrstuhl an der Universität Cambridge. Er gilt als einer der prestigereichsten Universitätslehrstühle überhaupt.

Er wurde von Henry Lucas (um 1610–1663), einem Abgeordneten der Universität im englischen Unterhaus, im Jahr 1663 gestiftet, indem er der Universität Landbesitz übertrug, um den Lehrstuhl am Trinity College zu finanzieren.

Erster Lucasischer Professor war der Mathematiker Isaac Barrow, dessen Nachfolger 1669 Isaac Newton wurde. Weitere bedeutende Inhaber des Lehrstuhls waren Isaac Milner, der einflussreiche Lehrer von William Wilberforce, der sich an die Spitze der Bewegung zur Abschaffung des Sklavenhandels (Abolitionismus) setzte, ferner George Biddell Airy, Charles Babbage, George Gabriel Stokes, Joseph Larmor, Paul Dirac und Stephen Hawking.

Liste der Lehrstuhlinhaber[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Kevin Knox, Richard Noakes, From Newton to Hawking: A History of Cambridge University's Lucasian Professors of Mathematics, Cambridge; New York, Cambridge University Press, 2003, ISBN 0-521-66310-5

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Universität Cambridge