Lucia Valentini Terrani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lucia Valentini Terrani, 1982

Lucia Valentini Terrani (* 29. August 1946 in Padua; † 11. Juni 1998 in Seattle) war eine italienische Opernsängerin in der Stimmlage Mezzosopran. Sie wurde insbesondere durch ihre Interpretationen von Rossini-Opern bekannt, so L'italiana in Algeri (1978), La cenerentola (1980) und La donna del lago (1983).

Leben[Bearbeiten]

Sie debütierte 1969 als Angelina in La Cenerentola im Teatro Grande in Brescia und in derselben Rolle 1973 an der Mailänder Scala sowie 1974 als Isabella in L'italiana in Algeri an der Metropolitan Opera. Weitere Rossini-Rollen waren die Titelrolle in Tancredi, Pippo in La gazza ladra, Calbo in Maometto secondo, Arsace in Semiramide und Isolier in Le Comte Ory. Ihre Partien anderer Komponisten waren unter anderem Dorabella (Cosi fan tutte), Eboli (Don Carlo), Mrs. Quckily (Falstaff), Fenena (Nabucco), die Titelrolle in Mignon, Octavian (Der Rosenkavalier) und Charlotte (Werther).

Sie starb an den Folgen einer Leukämieerkrankung.

Diskographie (Auswahl)[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Jens Malte Fischer: Große Stimmen. Von Enrico Caruso bis Jessye Norman. Metzler, Stuttgart und Weimar 1993

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lucia Valentini Terrani – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien