Lucian Bute

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lucian Bute Boxer
Lucian bute.png
Daten
Geburtsname Lucian Bute
Kampfname Le Tombeur
Gewichtsklasse Supermittelgewicht
Nationalität Rumänisch
Geburtstag 28. Februar 1980
Geburtsort Galați
Stil Rechtsauslage
Größe 1,88 m
Kampfstatistik
Kämpfe 33
Siege 31
K.-o.-Siege 24
Niederlagen 2

Lucian Bute (* 28. Februar 1980 in Galați, Rumänien) ist ein rumänischer Profiboxer und ehemaliger IBF-Weltmeister im Supermittelgewicht.

Amateur[Bearbeiten]

Der erste Erfolg des großgewachsenen Rechtsauslegers Bute war der zweite Platz im Bantamgewicht bei den Europameisterschaften in der Altersklasse der Kadetten (U-17) 1996 in Aosta. 1998 nahm er an den Juniorenweltmeisterschaften in Buenos Aires teil und belegte dort einen dritten Platz im Weltergewicht.

Auch die Amateurweltmeisterschaften der Senioren 1999 in Houston beendete er auf dem dritten Rang. Bei den Weltmeisterschaften des Jahres 2001 in Belfast gelang ihm im Mittelgewicht keine Medaillenplatzierung. Bei den Europameisterschaften 2002 in Perm konnte er Gaidarbek Gaidarbekow besiegen, verlor jedoch im Viertelfinale gegen den Ungarn Károly Balzsay.

Im Jahr 2003 gewann er mit einem Finalsieg über Mathias Kempe den Chemiepokal, scheiterte bei den Weltmeisterschaften in Bangkok allerdings im Viertelfinale mit einer K.o.-Niederlage am Kasachen Gennadi Golowkin.

Profikarriere[Bearbeiten]

Noch im Jahr 2003 wurde Lucian Bute von Interbox in Kanada unter Vertrag genommen. Er gewann mit einem aktionsreichen Angriffsstil seine bisherigen Kämpfe, unter anderem gegen Ex-Weltmeister Dingaan Thobela und den ägyptischen WM-Herausforderer Kabary Saleem, der Joe Calzaghe am Boden hatte und mit diesem über die Runden ging. Im Januar 2007 schlug er Sergei Tatewosjan, der Armand Krajnc und Rudy Markussen vorzeitig besiegt hatte, sowie im Juni 2007 den Kameruner Sakio Bika in einem Ausscheidungskampf des IBF-Verbandes jeweils nach Punkten.

Am 19. Oktober 2007 traf Bute schließlich als offizieller Herausforderer auf den IBF-Weltmeister Alejandro Berrio und sicherte sich den Titel durch technischen KO in der elften Runde. Er verteidigte den Titel anschließend gegen den ehemaligen Mittelgewichtsweltmeister William Joppy und den Mexikaner Librado Andrade. Im Kampf gegen Andrade erzielte er zwar in der zehnten Runde einen Niederschlag, musste allerdings in der zwölften Runde wenige Sekunden vor Kampfende selbst nach mehreren Wirkungstreffern zu Boden und wirkte schwer angeschlagen.

Wegen des kontroversen Endes dieses Kampfes gab es Forderungen nach einem sofortigen Rückkampf, doch Bute verteidigte den IBF-Titel zunächst im März 2009 durch einen vorzeitigen Sieg gegen den Kolumbianer Fulgencio Zúñiga. Andrade qualifizierte sich durch einen Punktsieg gegen den Ukrainer Witalij Zypko in einem Ausscheidungskampf direkt für einen erneuten Titelkampf gegen Bute, der dann für den 28. November 2009 in Québec angesetzt wurde. Bute konnte diesen Rückkampf durch einen K.o. in Runde vier klar für sich entscheiden.

Die fünfte Verteidigung des IBF-Titels bestritt Bute am 17. April 2010 gegen den Kolumbianer Edison Miranda. Miranda, der sich bis dahin in seiner Karriere meist als schlagstark, aber boxtechnisch limitiert erwiesen hatte und gegen erstklassige Gegner stets unterlegen war, ging in der dritten Runde nach einem linken Aufwärtshaken Butes zu Boden und erholte sich von diesem Wirkungstreffer nicht mehr, so dass der Kampf wenig später abgebrochen und Bute zum Sieger durch technischen K.o erklärt wurde.

Am 15. Oktober 2010 verteidigte er seinen Titel durch K.o in Runde neun über den US-Amerikaner Jesse Brinkley. Im Jahr 2011 absolvierte Bute drei Titelverteidigungen. Zunächst besiegte er im März den Nordiren Brian Magee vorzeitig. Anschließend kämpfte Bute im Juli zum erst zweiten Mal in seiner Karriere in seiner Heimat Rumänien und gewann dort gegen den bis dahin ungeschlagenen Pflichtherausforderer Jean-Paul Mendy durch K.o in Runde vier. Darauf folgte im November ein Punktsieg gegen den bereits 42-jährigen Jamaikaner Glen Johnson.

Zu einer weiteren freiwilligen Titelverteidigung trat Bute am 26. Mai 2012 in Nottingham an, der Heimatstadt seines Gegners Carl Froch. Er unterlag dem Briten durch technischen K.o. in der fünften Runde und verlor damit den IBF-Titel nach 4,5 Jahren und insgesamt neun Titelverteidigungen. Im Januar 2014 verlor er zudem nach Punkten gegen Jean Pascal.

Liste der Profikämpfe[Bearbeiten]

Jahr Tag Ort Gegner/Kampfziel Bute
2003 22. November Centre Bell, Montreal, Kanada Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Muhammad Sieg/TKO 3. Runde
20. Dezember Centre Bell, Montreal, Kanada Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Darin Johnson Sieg/TKO 1. Runde
2004 20. März Casino de Montréal, Montreal, Kanada KanadaKanada Jean-Pascal Service Sieg/KO 1. Runde
24. April Colisée Pepsi, Québec, Kanada Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Zane Marks Sieg/TKO 1. Runde
24. Juli Boardwalk Hall, Atlantic City, USA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tyler Hughes Sieg/TKO 3. Runde
16. Oktober Club Ovation, Boynton Beach, USA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rico Cason Sieg/TKO 2. Runde
30. Oktober Le Medley, Montreal, Kanada KanadaKanada Willard Lewis Sieg/TKO 3. Runde
11. November The Roxy, Boston, USA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Norman Johnson Sieg/TKO 2. Runde
3. Dezember Centre Bell, Montreal, Kanada SudafrikaSüdafrika Dingaan Thobela Sieg/TKO 4. Runde
2005 19. Februar Pavillon de la Jeunesse, Québec, Kanada KanadaKanada Carl Handy Sieg/TKO 4. Runde
18. März Centre Bell, Montreal, Kanada Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Christian Cruz Sieg/TKO 12. Runde
21. April Galați, Rumänien Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Donny McCrary Sieg/KO 4. Runde
3. Juni Maurice-Richard-Arena, Montreal, Kanada Vereinigte StaatenVereinigte Staaten José Spearman Sieg/KO 8. Runde
16. September Centre Bell, Montreal, Kanada AgyptenÄgypten Kabary Salem Sieg/TKO 8. Runde
2. Dezember Centre Bell, Montreal, Kanada Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Donnell Wiggins Sieg/KO 2. Runde
2006 24. März Centre Bell, Montreal, Kanada SudafrikaSüdafrika Andre Thysse Punktsieg/12 Runden
16. Mai Centre Bell, Montreal, Kanada Kongo Demokratische RepublikDemokratische Republik Kongo Lolenga Mock Punktsieg/12 Runden
15. September Centre Bell, Montreal, Kanada GhanaGhana James Obede Toney Sieg/TKO 8. Runde
2007 26. Januar Centre Bell, Montreal, Kanada RusslandRussland Sergei Tatewosjan Punktsieg/12 Runden
16. Juni Centre Bell, Montreal, Kanada KamerunKamerun Sakio Bika Punktsieg/12 Runden
19. Oktober Centre Bell, Montreal, Kanada KolumbienKolumbien Alejandro Berrio
IBF-Weltmeisterschaft
Sieg/TKO 11. Runde
2008 29. Februar Centre Bell, Montreal, Kanada Vereinigte StaatenVereinigte Staaten William Joppy
IBF-Titelverteidigung
Sieg/TKO 10. Runde
24. Oktober Centre Bell, Montreal, Kanada MexikoMexiko Librado Andrade
IBF-Titelverteidigung
Punktsieg/12 Runden
2009 13. März Centre Bell, Montreal, Kanada KolumbienKolumbien Fulgencio Zúñiga
IBF-Titelverteidigung
Sieg/TKO 4. Runde
24. Oktober Colisée Pepsi, Québec, Kanada MexikoMexiko Librado Andrade
IBF-Titelverteidigung
Sieg/KO 4. Runde
2010 17. April Centre Bell, Montreal, Kanada KolumbienKolumbien Edison Miranda
IBF-Titelverteidigung
Sieg/TKO 3. Runde
15. Oktober Centre Bell, Montreal, Kanada Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jesse Brinkley
IBF-Titelverteidigung
Sieg/TKO 9. Runde
2011 19. März Centre Bell, Montreal, Kanada Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brian Magee
IBF-Titelverteidigung
Sieg/TKO 10. Runde
9. Juli Romexpo, Bukarest, Rümanien FrankreichFrankreich Jean-Paul Mendy
IBF-Titelverteidigung
Sieg/KO 4. Runde
5. November Colisée Pepsi, Québec, Kanada JamaikaJamaika Glen Johnson
IBF-Titelverteidigung
Punktsieg/12 Runden
2012 26. Mai Nottingham Arena, Nottingham, Vereinigtes Königreich Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Carl Froch
IBF-Titelverteidigung
Niederlage/TKO 5. Runde

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Alejandro Berrio Boxweltmeister im Supermittelgewicht (IBF)
19. Oktober 2007 – 26. Mai 2012
Carl Froch