Luciano Figueroa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Luciano Figueroa
Spielerinformationen
Voller Name Luciano Gabriel Figueroa Herrera
Geburtstag 19. Mai 1981
Geburtsort Santa FeArgentinien
Größe 182 cm
Position Stürmer
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2001–2003
2003
2004
2004–2006
2006
2006–2010
2008–2009
2010–2011
2011–2012
2013
2013–
CA Rosario Central
Birmingham City
Cruz Azul
FC Villarreal
CA River Plate (Leihe)
CFC Genua
CA Boca Juniors (Leihe)
CA Rosario Central
CS Emelec
Panathinaikos Athen
Johor FC
57 (35)
1 0(0)
33 (21)
26 0(5)
7 0(3)
21 0(3)
17 0(7)
38 (12)
34 (14)
15 0(6)
0 0(0)
Nationalmannschaft
2004–2005 Argentinien 15 0(9)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 3. Dezember 2013

Luciano Figueroa (* 19. Mai 1981 in Santa Fe) ist ein argentinischer Fußballspieler italienischer Abstammung.

Karriere[Bearbeiten]

Der Stürmer begann seine Profikarriere bei Rosario Central in der argentinischen Primera División, wo er zusammen mit César Delgado im Angriff spielte. In der Clausura 2002/03 wurde er mit 17 Treffern Torschützenkönig. Im letzten Spiel der Saison, dem 7:2-Sieg gegen die Boca Juniors, schoss er fünf Tore.

Anschließend wechselte Figueroa für 2,5 Millionen Pfund zu Birmingham City in die englische Premier League. In Birmingham konnte er allerdings nicht an seine vorhergehenden Leistungen anknüpfen. Auf Empfehlung seines ehemaligen Sturmpartners Delgado wurde er daraufhin vom mexikanischen Erstligisten Cruz Azul engagiert. Dort fand er zu alter Form zurück und erzielte 2004 in 34 Spielen 21 Tore.

Seine hohe Trefferausbeute führte dazu, dass er im November 2004 für 2,1 Millionen Pfund vom FC Villarreal unter Vertrag genommen wurde. Im August 2005, beim 2:1-Sieg über den FC Everton, erzielte Lucho das erste Champions-League-Tor in der Geschichte Villarreals. Im Januar 2006 wechselte er leihweise zu River Plate, wo er sich jedoch nach nur wenigen Spielen verletzte.

Er wurde im Sommer desselben Jahres schließlich überraschend an den CFC Genua in die zweite italienische Liga verkauft. Wegen einer Verletzung konnte Figueroa in seiner ersten Saison kein Spiel für Genua bestreiten. Der Club stieg 2007 als Drittplatzierter in die Serie A auf. Nach 21 Spielen für Genua wurde Figueroa 2008 an CA Boca Juniors ausgeliehen. Nach der Leihe kehrte er wieder zurück zum CFC Genua. Dort wird er jetzt zusammen mit Hernán Crespo und Rodrigo Palacio auf Torejagd gehen.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Mit der argentinischen Nationalmannschaft nahm er an der Copa América 2004 und am Konföderationen-Pokal 2005 teil. Lucho gehörte zur Mannschaft, die 2004 olympisches Gold gewann. In bisher 15 Einsätzen für Argentinien erzielte er neun Tore.

Anfang März 2006 erlitt Figueroa einen Kreuzbandriss im Knie. Er fiel damit für längere Zeit aus und konnte auch nicht bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland eingesetzt werden.

Weblinks[Bearbeiten]