Lucien Hubbard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lucien Hubbard (* 22. Dezember 1888 in Fort Thomas, Kentucky; † 31. Dezember 1971 in Beverly Hills, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Drehbuchautor, Filmproduzent und Filmregisseur.

Leben[Bearbeiten]

Lucien Hubbard begann 1917 als Verfasser von Vorlagen und Szenarien für den Stummfilm The Angel Factory. Im Laufe seiner Karriere schrieb er die Drehbücher für fünfzig Filme.

Bei der Oscarverleihung 1931 war er erstmals für einen Oscar für die beste Originalgeschichte nominiert und zwar gemeinsam mit Joseph Jackson für Leichtes Geld (1931). 1932 war er für The Star Witness abermals für den Oscar in der Kategorie beste Originalgeschichte nominiert.

Weitere Filme nach seinen literarischen Vorlagen und Drehbüchern waren The Tower of Jewels (1920), Paid (1930), Three on a Match (1932) sowie Unternehmen Donnerschlag (1943). Daneben begann er Mitte der 1920er Jahre auch seine Tätigkeit als Filmproduzent für die Warner Bros. und produzierte nach seinem Debüt The Wanderer of the Wasteland (1924) bis 1941 fast sechzig Filme. Weitere Produktionen von ihm waren Wings (1927), Employees’ Entrance (1933), Storm at Daybreak (1933) und Operator 13 (1934). Er arbeitete als Autor und Produzent mit Filmregisseuren wie Tom Teriss, Alfred E. Green, Mervyn LeRoy, Ray Enright, William A. Wellman, Sam Wood sowie Richard Boleslawski zusammen.

Bei dem Film Rose-Marie (1928) verfasste er nicht nur das Drehbuch, sondern führte auch Regie. Seine heute bekannteste und noch verfügbare Regiearbeit ist die Jules-Verne-Verfilmung The Mysterious Island (1929) mit Lionel Barrymore in der Hauptrolle. Allerdings blieben diese Filme zwei von insgesamt nur drei Regiearbeiten von ihm.

Filmografie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]