Lucille Roybal-Allard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lucille Roybal-Allard (2009)

Lucille Roybal-Allard (* 12. Juni 1941 in Boyle Heights, Los Angeles County, Kalifornien) ist eine US-amerikanische Politikerin. Seit 1993 vertritt sie den Bundesstaat Kalifornien im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang[Bearbeiten]

Lucille Roybal-Allard ist die Tochter des kalifornischen Kongressabgeordneten Edward R. Roybal (1916–2005). Nach der Grundschule studierte sie bis 1965 an der California State University in Los Angeles. Danach arbeitete sie in der Öffentlichkeitsarbeit und für Non-Profit-Organisationen. Gleichzeitig begann sie als Mitglied der Demokratischen Partei eine politische Laufbahn. Zwischen 1987 und 1992 war sie Abgeordnete in der California State Assembly.

Bei den Kongresswahlen des Jahres 1992 wurde Roybal-Allard im 33. Wahlbezirk von Kalifornien in das US-Repräsentantenhaus in Washington D.C. gewählt, wo sie am 3. Januar 1993 die Nachfolge von David Dreier antrat. Nach bisher neun Wiederwahlen kann sie ihr Mandat im Kongress bis heute ausüben. Seit 2003 vertritt sie dort als Nachfolgerin von Grace Napolitano den 34. Distrikt ihres Staates. In ihre Zeit als Kongressabgeordnete fielen die Terroranschläge am 11. September 2001, der Irakkrieg und der Militäreinsatz in Afghanistan. Sie ist Mitglied im Bewilligungsausschuss und in zwei Unterausschüssen. Außerdem gehört sie dem Congressional Asian Pacific American Caucus an. Von 1999 bis 2000 stand sie dem Congressional Hispanic Caucus vor.

Mit ihrem Mann Edward, einem Geschäftsberater und ehemaligen Offizier im United States Marine Corps, hat sie zwei Kinder und zwei Stiefkinder. Die Familie lebt privat in Los Angeles.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lucille Roybal-Allard – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien