Lucius Cincius Alimentus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lucius Cincius Alimentus war ein römischer Politiker und griechisch schreibender Historiker der republikanischen Zeit.

Cincius gehörte dem Senat an und war während des Zweiten Punischen Krieges 210 v. Chr. als Prätor Kommandant von zwei Legionen auf Sizilien,[1] wo er, wohl als Proprätor, noch im folgenden Jahr blieb.[2] 208 v. Chr. versuchte er vergeblich, Lokroi zu belagern.[3] Im selben Jahr gehörte er unmittelbar nach seiner Rückkehr nach Rom einer Gesandtschaft des Senats an den verwundeten Konsul Titus Quinctius Crispinus in Capua an.[4] Ferner ist bezeugt, dass er von Hannibal gefangen genommen wurde.[5]

Das Geschichtswerk des Cincius Alimentus, des neben seinem ungefähren Zeitgenossen Quintus Fabius Pictor ältesten römischen Historikers, soll von den Anfängen Roms bis zu seiner Zeit gereicht haben. Sein Werk enthält einige Mythen und Legenden sowie Aitiologien. Quelle ist uns hierfür Dionysios von Halikarnassos, der ihn erwähnt; das Werk selbst ist bis auf wenige Fragmente verloren. Cincius Alimentus setzte die Gründung Roms auf das Jahr 729 v. Chr. an.[6]

Literatur[Bearbeiten]

  • Hans Beck, Uwe Walter: Die frühen römischen Historiker. Band I: Von Fabius Pictor bis Cn. Gellius. Texte zur Forschung, Band 76. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 2001, S. 137–147, ISBN 3-534-14757-X
  • Gerald P. Verbrugghe: L. Cincius Alimentus - His Place in Roman Historiography. In: Philologus 126 (1982), S. 316-323.

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Titus Livius 27, 5.
  2. Livius 27, 7–8.
  3. Livius 27, 26 und 28.
  4. Livius 27, 29.
  5. Livius 21, 38.
  6. Dionysios von Halikarnassos 1, 74.