Lucius Papirius Cursor (Konsul 293 v. Chr.)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lucius Papirius Cursor war ein Feldherr und Politiker der römischen Republik.

Papirius wurde 293 v. Chr. Konsul und kämpfte siegreich gegen die Samniten.[1] In seinem zweiten Konsulat (272 v. Chr.) wurde die Unterwerfung Samniums vollendet. Er feierte einen besonders glänzenden Triumph über die Tarentiner, Samniten, Lukaner und Bruttier.[2] Im Tempel des Quirinus ließ er Roms erste Sonnenuhr aufstellen.

Sein Vater war der Feldherr, mehrfache Konsul und Diktator Lucius Papirius Cursor (Konsul 326 v. Chr.).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Livius X 39,1
  2. T. Robert S. Broughton: The Magistrates Of The Roman Republic. Vol. 1: 509 B.C. - 100 B.C.. Cleveland / Ohio: Case Western Reserve University Press, 1951. Unveränderter Nachdruck 1968. (Philological Monographs. Hrsg. von der American Philological Association. Bd. 15, Teil 1), S. 197f; zum Konsulat 293 v. Chr. siehe S. 180f

Quellen[Bearbeiten]

  • Titus Livius: Römische Geschichte, Buch VII–X. Fragmente der zweiten Dekade, hrsg. v. Hans Jürgen Hillen, Darmstadt 1994.