Lucky Town (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Vollständige Handlung

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Filmdaten
Deutscher Titel Las Vegas – Zur Hölle & zurück
Originaltitel Luckytown
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2000
Länge 97 Minuten
Stab
Regie Paul Nicholas
Drehbuch Brendan Beseth
Produktion Paul Nicholas
Musik Greg Edmonson
Kamera Denis Maloney
Schnitt Roberto Silvi
Besetzung

Lucky Town (Luckytown) ist ein US-amerikanischer Thriller aus dem Jahr 2000. Regie führte Paul Nicholas, das Drehbuch schrieb Brendan Beseth.

Handlung[Bearbeiten]

Lidda Doyles wächst in einer Kleinstadt in Südkalifornien ohne ihren Vater Charlie, einen professionellen Pokerspieler, auf. Ihre Mutter hat zahlreiche Liebhaber. Lidda empfindet das Leben in ihrer Stadt als langweilig. Sie wird volljährig und reist nach Las Vegas, um ihren Vater zu suchen. Unterwegs lernt sie Colonel kennen, einem Angestellten in einer Videothek. Colonel verliebt sich in Doyles und hilft ihr bei der Suche.

Währenddessen kehrt Charlie nach einer Abwesenheit nach Las Vegas zurück und plant ein Pokerspiel gegen Tony DeCarlo, seinen alten Feind. Die Männer wurden zu Feinden wegen einer Frau. DeCarlo engagiert einen Auftragsmörder.

Kritiken[Bearbeiten]

Ryan Cracknell schrieb im Apollo Movie Guide, der Film sei ein „Inbegriff verschwendeter Talente“. Bei der Beteiligung des „Bald-Superstars“ Kirsten Dunst, des früher für einen Oscar nominierten James Caan und „eines der besten Nebendarsteller“ Luis Guzmán könne man etwas wenigstens „entfernt unterhaltendes“ erwarten. Die Handlung sei jedoch „lau“ und dem Film fehle ein Herz. „Schwache“ Dialoge würden weitgehend die Handlung ersetzen.[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

James Caan wurde im Jahr 2001 als Bester Nebendarsteller für den DVD Exclusive Award (Video Premiere Award) nominiert.

Hintergründe[Bearbeiten]

Der Film wurde in Las Vegas und in Los Angeles gedreht.[2] Seine Produktionskosten betrugen schätzungsweise 4 Millionen US-Dollar.[3] Die Weltpremiere fand am 4. August 2000 auf dem Hollywood Film Festival statt.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Filmkritik von Ryan Cracknell, abgerufen am 9. November 2007
  2. Filming locations für Luckytown, abgerufen am 9. November 2007
  3. Box office / business für Luckytown, abgerufen am 9. November 2007
  4. Premierendaten für Luckytown, abgerufen am 9. November 2007