Ludenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen der Landeshauptstadt Düsseldorf
Ludenberg

Stadtteil der Landeshauptstadt Düsseldorf
Führt kein Wappen.svg
Lage im Stadtgebiet
Basisdaten [1]
Geograph. Lage   51° 15′ N, 6° 52′ O51.2572222222226.8641666666667Koordinaten: 51° 15′ N, 6° 52′ O
Fläche   6,44 km²
Einwohner   6.912 (Stand 30. November 2007)
Bevölkerungsdichte   1.073 Einwohner je km²
Eingemeindet   1. April 1909
Stadtbezirk   Stadtbezirk 7
Stadtteilnummer   073
Verkehrsanbindung
Bundesstraße   B7
Straßenbahn   703 709 713
Buslinie   733 738 781 894
Nachtverkehr   NE 4 NE 5
Pferderennbahn auf dem Grafenberg mit Golfplatz im Innenbereich
Neue Tribüne der Galopprennbahn Düsseldorf
Alte Tribüne der Galopprennbahn Düsseldorf
Galopprenbahn Einlauf Zielgerade

Ludenberg ist ein Stadtteil von Düsseldorf, angrenzend an Grafenberg, Gerresheim, Hubbelrath und Rath. Obwohl mit 6,44 km² flächenmäßig groß, zählt Ludenberg lediglich 6912 Einwohner (Stand Nov. 2007). Der Stadtteil wird durch Wälder und landwirtschaftliche Flächen in hügeliger Landschaft geprägt. Ludenberg verfügt über kein Zentrum und die zahlreichen Wohnsiedlungen liegen weit auseinander. Da sie zudem oft direkt an die benachbarten Stadtteile angrenzen, werden die bebauten Flächen in der allgemeinen Wahrnehmung fälschlicherweise zumeist den Stadtbezirken Grafenberg, Gerresheim oder Mörsenbroich zugeordnet. Der Stadtteil Ludenberg ist selbst vielen Düsseldorfern unbekannt, obwohl Teile Ludenbergs zu den teuersten Wohngebieten der Landeshauptstadt gehören und sich hier die berühmte Kastanienallee, die Galopprennbahn, der Rochusclub und die Rheinischen Landeskliniken (irrtümlicherweise oft Grafenberg zugeschrieben) befinden.

Ludenberg gehört zu den reichsten Stadtteilen Düsseldorfs. Das jährliche Durchschnittseinkommen liegt hier bei 66.506 Euro (Stand 31.Dezember 2007).

Geschichte[Bearbeiten]

Bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts gehörte Ludenberg zur Bürgermeisterei Gerresheim. Neben Ludenberg wurden ebenfalls Morp, Vennhausen, Erkrath, Unterbach, Dorp und Bruchhausen von Gerresheim mitverwaltet. Insgesamt hatte die Bürgermeisterei etwa 2.500 Einwohner. Als 1852 die Teilung Gerresheims in eine Stadt- und eine Landgemeinde vorgenommen wurde, wurde aus der Landgemeinde die selbständige unabhängige Gemeinde Ludenberg mit eigenem Bürgermeister. 1909 wurde Ludenberg, genauso wie Gerresheim, nach Düsseldorf eingemeindet.

Bebauung[Bearbeiten]

Eine der wenigen Wohnanlagen „An der Kaiserburg“

Ludenberg ist überwiegend von lockerer Einfamilienhausbebauung geprägt, wobei von der Siedlungsdoppelhaushälfte über die freistehende Villa bis hin zu schlossartigen Anlagen vielfältige Stile aus den letzten 150 Jahren vorhanden sind. Vereinzelt gibt es Geschosswohnungsbau, wobei es sich meist um Eigentumswohnungen für Nutzer mit gehobenen Ansprüchen handelt. Industrie oder Gewerbe sind praktisch gar nicht vorhanden. Größere öffentliche Einrichtungen sind die Gehörlosenschule an der Gräulinger Straße und die Rheinische Landesklinik. Ansonsten gibt es einige wenige Gebäude und Flächen, die zu Bürozwecken dienen. Es existieren Wohnanlagen rund um den Gallberg sowie auch die Wohnanlagen an den Straßen Am Gieb, An den Buchen und allen voran dem Rotthäuser Weg. Ein Sozialbauprojekt in der Nähe der Blanckertzstraße wurde 2006 errichtet, um auch sozial schwächer gestellten Familien das Wohnen in Ludenberg zu ermöglichen.

Freizeit[Bearbeiten]

Center Court des Düsseldorfer Rochusclubs

Die Lage am Grafenberger Wald bietet zahlreiche Freizeitmöglichkeiten für Spaziergänger, Wanderer, Reiter, Radfahrer und Jogger. Das Gebiet verfügt über zahlreiche Reitwege und mehrere Reitställe. Ludenberg ist die Heimat der Düsseldorfer Pferderennbahn sowie des international bekannten Tennisclubs „Rochusclub“. Dazu gibt es einen Golfclub, von dem sich Teile des Platzes innerhalb des Areals der Galopprennbahn befinden. Hinzu kommen mehrere beliebte Ausflugsziele wie der Wildpark im Grafenberger Wald, der Rennbahnbiergarten oder die Reitstallgastronomie, sowie des Aaper Areals, auf dem sich der Segelflugplatz des Düsseldorfer Aeroclubs befindet.

Verkehr[Bearbeiten]

Nach Ludenberg führen die Straßenbahnlinien 703, 709 und 713 sowie die Buslinien 733, 738, 781, 894 und die NachtExpress-Linien NE 4 und NE 5.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Düsseldorf-Ludenberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Amt für Statistik und Wahlen der Landeshauptstadt Düsseldorf: Statistiken für den Stadtteil 073 – Ludenberg