Ludwig Friedrich Otto Baumgarten-Crusius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ludwig Friedrich Otto Baumgarten-Crusius (* 31. Juli 1788 in Merseburg; † 31. Mai 1843 in Jena) war ein deutscher Theologe.

Baumgarten-Crusius wurde 1810 Universitätsprediger in Leipzig, übersiedelte 1812 nach Jena als außerordentlicher Professor der Theologie, wo er, seit 1817 ordentlicher Professor, am 31. Mai 1843 starb.

Werke[Bearbeiten]

  • Lehrbuch der christlichen Sittenlehre (Leipzig 1826)
  • Lehrbuch der christlichen Dogmengeschichte (Jena 1831-32, 2 Bde.)
  • Kompendium der christlichen Dogmengeschichte (Leipzig. 1840-46, 2 Bde.)
  • Theologische Auslegung der Johanneischen Schriften (Jena 1843-45, 2 Bde.)

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]