Ludwigshofer See

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ludwigshofer See
Der See im Ahlbecker Seegrund
Der See im Ahlbecker Seegrund
Geographische Lage Landkreis Vorpommern-Greifswald
Zuflüsse kleinere Gräben
Abfluss Teufelsgraben zum Neuwarper See
Orte am Ufer Ludwigshof
Daten
Koordinaten 53° 39′ 47″ N, 14° 13′ 8″ O53.66305614.2188892.8Koordinaten: 53° 39′ 47″ N, 14° 13′ 8″ O
Ludwigshofer See (Mecklenburg-Vorpommern)
Ludwigshofer See
Höhe über Meeresspiegel 2,8 m ü. NHN
Fläche 18,35 haf5
Umfang 1,8 kmf9
Maximale Tiefe 2,47 mf10
Besonderheiten

Teil des größten Kalkschwingmoores Deutschlands

Der Ludwigshofer See befindet sich im Osten des Landkreises Vorpommern-Greifswald im östlichen Teil der Ueckermünder Heide nahe der polnischen Grenze. Das Gewässer befindet sich in dem Gemeindegebiet von Ahlbeck in der Nähe des namensgebenden Ortsteiles Ludwigshof. Der See ist ungefähr 430 Meter breit und 540 Meter lang. Er hat eine ungegliederte Form.

Der See entstand aus dem ehemaligen, im 18. und 19. Jahrhundert trockengelegten Ahlbecker See. Anfang des 20. Jahrhunderts kam es im Ahlbecker Seegrund durch den Wiederanstieg des Wasserspiegels zur Entstehung des Sees in einem Baggerloch, das der Seeschlammgewinnung gedient hatte. Die Umgebung des Sees ist das größte wachsende Kalkschwingmoor Deutschlands.

Seit 1987 ist der See, wie auch der Ahlbecker Seegrund, Naturschutzgebiet und seit dem Jahr 2005 gehört er auch zum Naturpark Am Stettiner Haff. Der See ist zudem als ein Angelgewässer ausgeschrieben und beherbergt Rotauge, Brachse, Schleie, Barsch, Hecht, Aal, Rotfeder und Karpfen.

Siehe auch[Bearbeiten]