Lugnano in Teverina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lugnano in Teverina
Kein Wappen vorhanden.
Lugnano in Teverina (Italien)
Lugnano in Teverina
Staat: Italien
Region: Umbrien
Provinz: Terni (TR)
Koordinaten: 42° 34′ N, 12° 20′ O42.56666666666712.333333333333419Koordinaten: 42° 34′ 0″ N, 12° 20′ 0″ O
Höhe: 419 m s.l.m.
Fläche: 29,68 km²
Einwohner: 1.516 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 51 Einw./km²
Postleitzahl: 05020
Vorwahl: 0744
ISTAT-Nummer: 055016
Volksbezeichnung: Lugnanesi
Schutzpatron: Santa Maria Assunta (15. August)
Website: Gemeinde Lugnano in Teverina
Panorama von Lugnano in Teverina
Panorama von Lugnano in Teverina

Lugnano in Teverina ist eine Gemeinde mit 1516 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) in der Provinz Terni in der Region Umbrien in Italien.

Geografie[Bearbeiten]

Die Gemeinde erstreckt sich über ca. 30 km². Sie liegt ca. 60 km südlich von Perugia und ca. 25 km westlich von Terni im Teverinatal.

Die Nachbargemeinden sind Alviano, Amelia, Attigliano und Graffignano (VT).

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gegend um Lugnano wurde schon zu Zeiten der Römer bewohnt, die dort den Poggio Gramignano im 1. Jahrhundert v. Chr. errichteten. Die Geschichte des heutigen Ortes beginnt um das Jahr 1000, als die Grafen von Montemarte den Ort regierten. Danach folgten die Bovaciani di Todi aus Todi ab 1147. Nach kurzzeitigen anderen Machthabern folgten die Orsini am Anfang des 14. Jahrhunderts, danach herrschte Tommaso di Alviano aus Alviano ab 1370 mit der Gunst des Kirchenstaates. 1449 ließ Papst Pius II. die Stadtmauern verstärken. Trotzdem wurde die Stadt 1497 von Bartolomeo d’Alviano und 1502 von seinen Brüdern Bernardino und Aloisio d’Alviano aus dem ghibellinischen Alviano eingenommen. Bereits sechs Jahre später erklärt der Ort seine eigenen Statuten (Statuto della Terra di Lugnano)[2].

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Collegiata di Santa Maria Assunta
  • L’Antiquarium, Antiquarium im Palazzo Comunale, enthält Teile der romanischen Villa Poggio Gramignano.
  • Chiesa e Convento dei Cappuccini, 1579 entstandene Kirche und Konvent, der bis 1928 von den Kapuzinern benutzt wurde.
  • Chiesa e Convento di San Francesco, 1229 errichtete Kirche und Konvent. Der Campanile stammt aus dem Jahr 1680. Enthält das Werk Decollazione di San Giovanni Battista von Livio Agresti (* 1508; † 1580), auch Ritius oder Ricciutello genannt, italienischer Maler der Renaissance und des Manierismus.
  • Collegiata di Santa Maria Assunta, Hauptkirche des Ortes im historischen Zentrum aus dem 12. Jahrhundert. Enthält das Werk Ss. Francesco e Sebastiano von Nicolò Alunno (ca.1482 entstanden).
  • Palazzo Pennone, auch Palazzo Ridolfi-Farnese genannt, Gebäude aus dem Jahr 1650.
  • Poggio Gramignano, auch Villa Rustica genannt, Römervilla aus dem 1. Jahrhundert v. Chr., bewohnt bis ins 3. Jahrhundert n. Chr., wurde dann bis zum 5. Jahrhundert als Nekropole benutzt.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lugnano in Teverina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.
  2. Offizielle Webseite der Gemeinde Lugnano in Teverina zur Geschichte des Ortes, abgerufen am 6. April 2011