Luhai-Klasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luhai-Klasse
Shenzhen
Shenzhen
Übersicht
Typ Zerstörer
Einheiten 1 gebaut, in Dienst
Dienstzeit

ab 1998

Technische Daten
Verdrängung

6000 Tonnen

Länge

153 m

Breite

16,5 m

Besatzung

250 Mann

Antrieb

CODOG

Geschwindigkeit

30 Knoten

Die Typ 51B Luhai Klasse ist eine der moderneren Klassen von Zerstörern der Marine der Volksrepublik China (PLAN). Die Klasse umfasst nur ein einziges Schiff, die Shenzhen. Der Bau der Shenzen begann im Mai 1996 in Dalian und 1998 wurde sie in Dienst gestellt.

Allgemein[Bearbeiten]

Die Luhai-Klasse stellt eine wesentlich vergrößerte und verbesserte Version der vorangehenden beiden Zerstörer der Luhu-Klasse dar. Bei der Indienststellung war die Shenzen das größte jemals in China gebaute Überwasserkriegsschiff. Außerdem wurde hier erstmals für die PLAN die Stealth-Technik angewendet, um die Radar- und Infrarotsignatur zu reduzieren. Im Vergleich zu neueren chinesischen und westlichen Schiffen mit dieser Technologie sind die Stealth-Eigenschaften bei der Luhai-Klasse jedoch noch sehr rudimentär.

Der Bau weiterer Einheiten wurde zugunsten modernerer Designs aufgeben. Trotz ihrer relativen Größe sind die Schiffe ziemlich kampfschwach; Mittel- bis Langstreckenluftabwehr fehlen völlig. Deshalb wurde der zweite, bereits weit im Bau fortgeschrittene, Rumpf nach dem Design Typ 51C fertiggestellt, welches insbesondere im Bereich der Luftabwehr über wesentlich bessere Fähigkeiten verfügt.

Ausrüstung[Bearbeiten]

Zur Bewaffnung gehören ein 100-mm-Zwillingsgeschütz, ein Achtfachstarter für HQ-7 Luftabwehrraketen (eine Kopie der Crotale) sowie vier 37-mm-Zwillingsgeschütze für die Nahbereichsluftabwehr.

Außerdem sind vier Vierfachstarter für C-802 Seezielflugkörper sowie Torpedos eingerüstet.

Als erstes chinesisches Schiff erhielt die Shenzen ein 3D-Luftraumüberwachungsradar vom Typ RICE SHIELD.

Weblinks[Bearbeiten]