Luigi Bazzoni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Luigi Bazzoni (* 25. Juni 1929 in Salsomaggiore, Provinz Parma; † 1. März 2012 ebenda[1]) war ein italienischer Filmregisseur und Drehbuchautor.

Leben[Bearbeiten]

Bazzoni, der seine Ausbildung bei Roms Cinecittà absolvierte[2] und zunächst in Architektur abschloss, widmete sich danach der Regie. Nach zahlreichen Dokumentar-Kurzfilmen arbeitete er im Spielfilmbereich von 1958 bis 1962 als Regieassistent[3]; bekannt wurde er als Regisseur hauptsächlich durch seine Adaption des Carmen-Stoffes, den er 1967 als Italowestern verfilmte. Er drehte daneben eine Handvoll weiterer Filme, die mäßigen Erfolg hatten.

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1965: La donna del lago
  • 1967: Mit Django kam der Tod (L'uomo, l'orgoglio, la vendetta)
  • 1971: Ein schwarzer Tag für den Widder (Giornata nera per l'ariete)
  • 1973: Blu Gang
  • 1975: Spuren auf dem Mond (Le orme)
  • 1983: Roma imago urbis (Dokumentarfilm)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Francesco Barilli: In Nero. In: Nocturno Cinema, Bd. 116 (2012), Heft 4, S. 4, ISSN 1591-710X.
  2. Suzanne Jill Levine: Manuel Puig and the Spider Woman. His Life and Fictions. Farrar, Straus, Giroux, New York 2000, ISBN 0-374-28190-4.
  3. Enrico Lancia, Roberto Poppi, Roberto Chiti (Hrsg.): Dizionario del cinema italiano, Bd. 7: I registi. Gremese, Rom 2002, ISBN 88-8440-171-2.

Weblinks[Bearbeiten]