Luigi Perenni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Luigi Perenni oder Prenn, eigentlich Alois Prenn[1] (* 6. Juni 1913 in Kiens; † 28. August 1943 in Cervinia[2]), war ein italienischer Skisportler und Offizier.

Leben[Bearbeiten]

Luigi Perenni ist der unter dem Faschismus italienisierte Namen des Herrn Alois Prenn. Perenni wuchs in Innichen (Südtirol) auf. Er war Angehöriger der 1934 gegründeten Gebirgsschule der italienischen Streitkräfte, der Scuola Militare di Alpinismo, aus der das heutige Centro Addestramento Alpino hervorging. Heute trägt die „Luigi Perenni“-Kaserne in Courmayeur seinen Namen.[3]

Im August 1943 verstarb er, im Rang eines Leutnant, bei einem Unfall im Sportklettern in Cervinia.

Sein Bruder Giovanni Perenni war ebenfalls ein erfolgreicher Skisportler.

Erfolge (Auswahl)[Bearbeiten]

Als Angehöriger des italienischen Militärs gewann er 1933 beim 18-km-Skilanglauf im Rahmen der Italienmeisterschaft die Bronzemedaille.[4] Außerdem gewann er zwischen 1938 und 1941 diverse italienische Meistertitel im Langlauf und in der Kombination.

Perenni war bei den Olympischen Winterspielen 1936 in Garmisch-Partenkirchen, noch als Sergente, Mitglied der italienischen Siegermannschaft beim Demonstrationsbewerb Militärpatrouille, wo er zusammen mit Enrico Silvestri, Stefano Sertorelli und Sisto Scilligo Gold gewann.

1936 gewann er mit Francesco Vida und Carlo Ronc sowie 1937 mit Giuseppe Fabre und Anselmo Viviani die Trofeo Mezzalama.[5] 1941 erreichte er zusammen mit Achille Compagnoni, Maurizio Celeste und Giovani Fantoni bei der Sport invernali Mondiali im Staffellauf den dritten Platz.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Scuola Militare di Aosta (italienisch).
  2. Una riccorenza, Der Innicher, S. 59.
  3. Silvia Savoye: Le scuole militari di montagna di 16 nazioni si ritrovano a Courmayeur (italienisch), Juli 2008.
  4. L'albo d'oro degli Assoluti maschili nella 15 km, Federazione Italiana Sport Invernali.
  5. Übersicht der Siegerteams der Trofeo Mezzalama
  6. Albo d'oro Mondiali di Fondo maschile (italienisch), Federazione Italiana Sport Invernali..