Luigi Riccio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Luigi Riccio
Spielerinformationen
Geburtstag 28. Dezember 1977
Geburtsort NeapelItalien
Größe 176 cm
Position Mittelfeld
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1993–1994
1994–1997
1997–1999
1999–2000
2000–2001
2001–2002
2002
2002–2009
2009–2011
Giarre FC
AC Perugia
Glasgow Rangers
KSK Beveren
AC Pistoiese
Ternana Calcio
AC Ancona
Piacenza Calcio
US Sassuolo Calcio
1 0(0)
0 0(0)
1 0(0)
5 0(0)
15 0(1)
34 0(1)
16 0(0)
252 (19)
72 0(4)
Stationen als Trainer
2012–2013
2013–
FC Sion (Co-Trainer)
US Palermo (Co-Trainer)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Luigi „Gigi“ Riccio (* 28. Dezember 1977 in Neapel, Italien) ist ein ehemaliger italienischer Fußballspieler und heutiger -trainer. Aktuell ist er bei der US Palermo Co-Trainer von Gennaro Gattuso.

Karriere[Bearbeiten]

Als Spieler[Bearbeiten]

Riccio begann seine Profikarriere beim Giarre FC, den er nach nur einem Jahr verließ, um sich dem AC Perugia anzuschließen. Dort blieb er drei Jahre, jedoch ohne Einsatz in Serie A und B. 1997 wechselte er nach Schottland zu den Glasgow Rangers. Nach nur einem Einsatz in einem Jahr beendete er das Kapitel und wechselte zu KSK Beveren nach Belgien. Doch auch dort spielte er nur unregelmäßig und verließ den Verein erneut nach nur einem Jahr.

Riccio kehrte nach Italien zurück und spielte für den AC Pistoiese, Ternana Calcio und den AC Ancona in drei Jahren insgesamt 65 Partien. 2002 wechselte er zum in die Serie B abgestiegen Verein Piacenza Calcio. Diesem blieb er sieben Jahre lang treu und wurde sogar Kapitän der Mannschaft. Insgesamt absolvierte er für Piacenza 252 Spiele und erzielte 19 Tore. Zum Ausklang der Karriere schloss sich Riccio 2009 nochmals der US Sassuolo Calcio an und spielte aktiv bis 2011.

Als Trainer[Bearbeiten]

2012 wurde Riccio Co-Trainer beim FC Sion. Auch unter Gennaro Gattuso blieb Riccio Co-Trainer, sodass er mit diesem im Juni zur US Palermo wechselte. Nachdem Gattuso als Cheftrainer entlassen wurde, bleib Riccio auch unter dessen Nachfolger Giuseppe Iachini als Assistent bei Palermo.

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]