Luigino Ricci

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Luigino Ricci (* 1852 in Triest; † 10. Februar 1906 in Mailand; eigentlich Luigi Ricci, auch Luigi Ricci-Stolz) war ein italienischer Musiker und Komponist.

Leben[Bearbeiten]

Luigi Ricci (genannt Luigino) war der uneheliche Sohn von Luigi Ricci und Franziska Stolz. Er wurde ein erfolgreicher Dirigent und Komponist, der neben Kirchenmusik, Liedern und einem Streichquartett auch etliche Opern veröffentlichte. Als Erbneffe seiner Tante Teresa Stolz und als angenommener Sohn von Luigi Ricci nannte er sich später Luigi Ricci-Stolz. (Gelegentlich wurde er aber auch als Sohn von Federico Ricci ausgegeben.)

Opern[Bearbeiten]

  • Frosina - Genua, 1870
  • Cola di Rienzo - Venedig, 1880
  • Un curioso accidente - Venedig, 1880
  • Donna Ines - Piacenza, 1885
  • La coda del diavolo - Turin, 1885
  • Don Chisciotte (nach Miguel de Cervantes) - Venedig, 1887
  • Il frutto proibito - Barcelona, 1888
  • Roma intangibile (G. A. Costanzo)