Luis Antonio Tagle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luis Antonio Tagle, 2012
Wappen

Luis Antonio Gokim Kardinal Tagle (* 21. Juni 1957 in Manila, Philippinen) ist Erzbischof von Manila.

Leben[Bearbeiten]

Luis Antonio Tagle besuchte die Saint Andrew School in Parañaque. Anschließend studierte er Philosophie am San José Seminary in Manila und Katholische Theologie am Ateneo de Manila University. Am 27. Februar 1982 empfing Tagle durch den Bischof von Imus, Felix Paz Perez, das Sakrament der Priesterweihe. Er wurde in den Klerus des Erzbistums Manila inkardiniert.

Von 1982 bis 1983 war Luis Antonio Tagle Vikar in der Pfarrei St. Augustin und Spiritual am Priesterseminar in Imus. Anschließend war er Regens des Priesterseminars von Imus. Von 1987 bis 1991 absolvierte Tagle ein Promotionsstudium an der Katholischen Universität von Amerika. 1991 wurde er summa cum laude zum Doktor der Theologie promoviert. Am Institut Paul VI. belegte Luis Antonio Tagle einige Kurse. Von 1993 bis 1995 war er Bischofsvikar für die Ordensleute. 1998 wurde Tagle Pfarrer der Kathedrale Our Lady of The Pillar in Imus. Zusätzlich wurde er Mitglied des Kollegiums der Konsultoren, des Priesterrates und der Kommission für die Glaubenslehre. 1997 wurde Luis Antonio Tagle Mitglied der Internationalen Theologenkommission.

Am 22. Oktober 2001 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum Bischof von Imus.[1] Die Bischofsweihe spendete ihm am 12. Dezember 2001 der Erzbischof von Manila, Jaime Lachica Kardinal Sin; Mitkonsekratoren waren der emeritierte Bischof von Imus, Manuel Sobreviñas, und der Apostolische Vikar von Palawan, Pedro Arigo. Tagle wählte sich den Wahlspruch Dominus Est! („Es ist der Herr!“), der dem Evangelium nach Johannes (Joh 21,7 EU) entstammt.

Am 13. Oktober 2011 ernannte ihn Papst Benedikt XVI. zum Erzbischof von Manila und damit zum Primas der Philippinen.[2] Die Amtseinführung fand am 12. Dezember desselben Jahres statt. Am 24. Oktober 2012 gab Benedikt XVI. bekannt, dass er ihn am 24. November 2012 zum Kardinal kreieren wolle.[3][4] Im Konsistorium vom 24. November desselben Jahres nahm er ihn als Kardinalpriester mit der Titelkirche San Felice da Cantalice a Centocelle in das Kardinalskollegium auf.[5]

In der Philippinischen Bischofskonferenz ist Luis Antonio Tagle Mitglied der Kommission für die Glaubenslehre.

Tagle nahm am Konklave 2013 teil. Er war mit 55 Jahren der zweitjüngste Teilnehmer nach Kardinal Isaac Cleemis Thottunkal (53).[6]

Ritterorden vom Heiligen Grab zu Jerusalem[Bearbeiten]

Luis Antonio Tagle wurde am 2. September 2010 als Bischof von Imus in den Ritterorden vom Heiligen Grab zu Jerusalem aufgenommen. Er ist seit 2011 Großprior der Statthalterei für die Philippinen und wurde 2012 erfolgte die Ernennung zum Großkreuzritter durch Kardinal-Großmeister Edwin Frederick O’Brien.[7]

Mitgliedschaften[Bearbeiten]

Werke[Bearbeiten]

  • Glaube, Liebe, Hoffnung - Vom Christsein in einer globalisierten Welt. Fe-Medienverlag, Kisslegg im Allgäu 2014. ISBN 978-3863570811

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Luis Antonio Tagle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rinuncia del Vescovo di Imus (Filippine) e Nomina del Successore. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 12. Dezember 2001, abgerufen am 16. November 2014 (italienisch).
  2. Rinuncia dell’Arcivescovo Metropolita di Manila (Filippine) e Nomina del Successore. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 13. Oktober 2011, abgerufen am 16. November 2014 (italienisch).
  3. Annuncio di Concistoro per la Creazione di sei nuovi Cardinali. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 24. Oktober 2012, abgerufen am 18. November 2014 (italienisch).
  4. Papst wird sechs neue Kardinäle ernennen. Radio Vatikan, 24. Oktober 2012, abgerufen am 18. November 2014.
  5. Concistoro Ordinario Pubblico per la creazione di sei nuovi Cardinali: Assegnazione dei Titoli o delle Diaconie ai nuovi Porporati. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 24. November 2014, abgerufen am 18. November 2014 (italienisch).
  6. Elenco dei Cardinali che entrano in Conclave secondo il loro rispettivo Ordine e Precedenza (Vescovi, Presbiteri, Diaconi). In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 12. März 2013, abgerufen am 18. November 2014 (italienisch).
  7. Drei neue Kardinäle zu Großkreuzrittern befördert. In: News Letter. Ritterorden vom Heiligen Grab zu Jerusalem, Dezember 2012, S. IV, abgerufen am 18. November 2014 (PDF (214 KB)).
  8. Nomina di Membri della Congregazione per l'Educazione Cattolica. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 12. Juni 2012, abgerufen am 18. November 2014 (italienisch).
  9. Conferma del Prefetto della Congregazione per gli Istituti di vita consacrata e le Società di vita apostolica e Nomine e Conferme dei Membri nel medesimo Dicastero. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 29. März 2014, abgerufen am 18. November 2014 (italienisch).
  10. Nomina di Membri e Consultori della Congregazione per l’Evangelizzazione dei Popoli. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 13. September 2014, abgerufen am 18. November 2014 (italienisch).
  11. a b Nomina di Cardinali Membri dei Dicasteri e degli Organismi della Curia Romana. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 31. Januar 2013, abgerufen am 18. November 2014 (italienisch).
  12. Conferme e nomine nel Pontificio Consiglio per i Laici. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 6. Februar 2014, abgerufen am 18. November 2014 (italienisch).
Vorgänger Amt Nachfolger
Manuel Sobreviñas Bischof von Imus
2001–2011
Reynaldo Gonda Evangelista
Gaudencio Kardinal Rosales Erzbischof von Manila
seit 2011
Gaudencio Kardinal Rosales Croix de l Ordre du Saint-Sepulcre.svg Großprior der philippinischen Statthalterei des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem
seit 2011
...