Luis Borda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Luis Borda (* 18. Juli 1955 in Lincoln) ist ein argentinischer Gitarrist. Er gilt als bedeutendster Vertreter des Tango Nuevo.

Borda studierte Harmonielehre und Komposition bei Osvaldo Lupi und Alberto Coronato. Er spielte im Quintett des Bandoneonisten Rodolfo Mederos und nahm im Alter von siebzehn Jahren das erste Album mit der Band Ave Rock auf. 1982 gründete er eine eigene Band, das Luis Borda Trio, mit dem er zwei Alben einspielte und Tourneen durch Argentinien unternahm. 1984 erweiterte er das Ensemble zum Luis Borda Quinteto, mit dem er erstmals auch in Deutschland, Österreich und den Niederlanden auftrat. Daneben arbeitete er mit Musikern wie León Gieco, Dino Saluzzi, Roman Bunka, Emilio Del Guercio, Litto Nebbia, Bernardo Baraj, Lito Vitale, Juan Falú, Quique Sinesi und seiner Schwester, der Tangosängerin Lidia Borda.

Von 1994 bis 1995 produzierte er die CD De Madrugada des Tango-Sängers Luis Cardei. Seit 1996 lebt Borda in Deutschland, von wo aus er mit dem neu besetzten Quintett Auftritte bei verschiedenen europäischen Festivals absolvierte und mehrere CDs einspielte.

Daneben trat Borda auch als Komponist hervor. In den 1990er Jahren erschienen Partituren von ihm im Tonos Verlag, und er komponierte die Musik zum Film 12 Tangos - Adios Buenos Aires (2005) von Arne Birkenstock. 2010 produziert und arrengiert die CD von Lidia Borda: "Manzi, Caminos de Barro y Pampa".

Diskographie[Bearbeiten]

  • Ave Rock, 1972
  • Buenas Noches Paula Rodolfo Mederos
  • Trialogo
  • Danza Primera
  • Entre sueños Lidia Borda / Acqua Records 2010 (Als Arregeur und Gitarrist)
  • De Madrugada Luis Cardei (als Produzent), 1994-95
  • Línea Tango, 1995
  • Nouveau Tango, 1996
  • Adiós Buenos Aires, 1999
  • Hecho, 2004
  • Orientación (mit Roman Bunka und Jost-H.Hecker), Enja 2005
  • 12 Tangos (Soundtrack zum gleichnamigen Film), 2005
  • El Alba (mit seiner Schwester Lidia Borda, Ramiro Gallo, Julio Pane u.a.), 2006
  • El Último Aplauso als Produzent, 2007(Soundtrack zum gleichnamigen Film), 2005
  • Chicas de Otros Barrios, Enja Records 2008 / Acqua Records 2009
  • Manzi, Caminos de Barro y Pampa, Lidia Borda / Acqua Records 2010 (Als Arregeur und Gitarrist)
  • Tangos Brujos, Luis Borda / Galileo Music Communication 2013 (Solo Gitarre)
  • Tango Air, Luis Borda: Gitarre / Jessica Kuhn: Violoncello 2014.

Film Musik[Bearbeiten]

  • 12 tangos, Adiós Buenos Aires, Regie: Arne Birkenstock 2005
  • Der Letzte Applaus, Regie: German Kral 2007
  • ich habe es dir nie erzählt, Regie: Johannes Fabrik 2011

Weblinks[Bearbeiten]