Luis García Fernández

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luis García
Spielerinformationen
Voller Name Luis García Fernández
Geburtstag 6. Februar 1981
Geburtsort OviedoSpanien
Größe 180 cm
Position Sturm
Vereine in der Jugend
0000–2001
2001–2003
Real Madrid
Real Madrid Castilla
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2003–2004
2004–2005
2005–2011
2011–
2012–2013
Real Murcia
RCD Mallorca
Espanyol Barcelona
Real Saragossa
UANL Tigres (Leihe)
38 (11)
37 (11)
220 (47)
41 0(5)
27 0(5)
Nationalmannschaft
2007 Spanien 5 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 17. Januar 2014

Luis García Fernández (* 6. Februar 1981 in Oviedo) ist ein spanischer Fußballspieler. Seit August 2011 steht der Stürmer beim spanischen Verein Real Saragossa unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Luis García Fernández begann seine Laufbahn in der Jugend von Real Madrid. Bei den Hauptstädtern schaffte er es bis in die Zweitmannschaft Real Madrid Castilla. Im Sommer 2003 wechselte er zu Real Murcia, konnte aber trotz guter Leistungen nicht den Abstieg seines Teams in die Segunda División verhindern. Daraufhin wurde er von RCD Mallorca verpflichtet, bei denen er es auf 11 Tore brachte. Seit Sommer 2005 ist Luis García für Espanyol Barcelona tätig, mit denen er die Copa del Rey 2006 gewinnen, und das Finale des UEFA-Pokals 2006/07 erreichen konnte.

Im August 2011, am letzten Tag der Transferperiode, gab der Ligakonkurrent Real Saragossa die Verpflichtung von Luis García bekannt.[1] Die Saison 2012/13 verbringt Luis García leihweise bei den UANL Tigres.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Sein Debüt für die spanische Nationalelf feierte er am 2. Juni 2007 gegen Lettland.[2] Seit dem Jahre 2008 wurde er jedoch nicht mehr berufen.

Titel und Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. realzaragoza.com: „Luis García, nuevo refuerzo del Real Zaragoza“ (spanisch, abgerufen am 24. September 2011)
  2. weltfussball.de: Spielbericht Lettland - Spanien (abgerufen am 24. September 2011)