Luis Lintner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Luis Lintner (* 25. Mai 1940 in Aldein; † 16. Mai 2002 in Salvador da Bahia) war ein Südtiroler Missionar.

Leben[Bearbeiten]

Seit 1980 ging Lintner in Bahia in Brasilien seiner missionarischen Tätigkeit nach und setzte sich für arme Menschen ein. Von 1980 bis 1991 arbeitete er in Tabocas do Brejo Velho in der Diözese Barreiras. Anschließend war er von 1991 bis 2002 in Cajazeiras, einer Favela von Salvador da Bahia, tätig. Luis Lintner war Projektpartner von Adveniat, missio Österreich und der Dreikönigsaktion der katholischen Jungschar. Er wurde 2002 in Cajazeiras erschossen; [1] die Mörder wurden nicht gefasst. Sein Leichnam wurde nach Südtirol überführt und auf dem Friedhof von Aldein beigesetzt.

Nach ihm ist das Haus der Solidarität „Luis Lintner” in Brixen benannt, das ökosoziale Organisationen und Menschen in schwierigen Lebenslagen beherbergt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Martin Lintner, Christl Hauger Fink, Francesco Comina: weil das Leben siegen wird - Luis Lintner: Mystiker, Kämpfer, Märtyrer. Hrsg. von Missio Bozen-Brixen, Adveniat, Hilfswerk der Deutschen Bischofskonferenz; Athesia, Bozen 2004, ISBN 88-8266-293-4

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Biographie auf missio - Bozen-Brixen