Luis de Velasco y Castilla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luis de Velasco y Castilla, auch der Jüngere genannt

Luis de Velasco y Castilla, marqués de Salinas, zur Abgrenzung gegen seinen Vater auch mit dem Namenszusatz: el joven, hijo, Sohn benannt (* 1539 in Carrión de los Condes, Spanien; † 1617 in Sevilla) war ein spanischer Konquistador, der als Vizekönig von Neuspanien und Peru amtierte.

Velasco wurde in Spanien als Sohn des nachmaligen Konquistadors gleichen Namens, Luis de Velasco, geboren. 1590 wurde er zum Vizekönig von Neuspanien berufen. Er erreichte Frieden mit den Indianern; in seine Amtszeit fielen die Gründungen der Siedlungen in Jalisco, Guanajuato, Zacatecas und San Luis Potosí.

Als Vizekönig von Peru (ab 1599) musste auch er den Krieg mit den aufständischen Mapuche fortsetzen. 1607 wurde er erneut zum Vizekönig nach Mexiko berufen; in seine zweite Amtszeit fällt die Expedition von Sebastián Vizcaíno, die bis nach Japan führte.

Nach seiner Rückkehr nach Europa erhielt er einen Sitz im Indienrat der spanischen Krone.

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Álvaro Manrique de Zúñiga, Marqués de Villamanrique Vizekönig von Neuspanien (Mexiko)
1590–1595
Gaspar de Zúñiga y Acevedo
Vorgänger Amt Nachfolger
Juan Manuel de Mendoza y Luna Vizekönig von Neuspanien (Mexiko)
1607–1611
García Guerra
Vorgänger Amt Nachfolger
García Hurtado de Mendoza Vizekönig von Peru
1596–1604
Gaspar de Zúñiga y Acevedo