Luise von Preußen (1808–1870)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luise von Preußen, Prinzessin der Niederlande
Luise und ihr Bruder Albrecht, gemalt von Gerhard von Kügelgen

Luise Auguste Wilhelmine Amalie von Preußen (* 1. Februar 1808 in Königsberg; † 6. Dezember 1870 im Haus de Pauw in Wassenaar) war eine Prinzessin von Preußen aus dem Haus der Hohenzollern und durch Heirat Prinzessin der Niederlande.

Leben[Bearbeiten]

Luise war die jüngste Tochter des Königs Friedrich Wilhelm III. von Preußen (1770–1840) aus dessen Ehe mit Luise (1776–1810), Tochter des Großherzogs Karl II. von Mecklenburg-Strelitz. Als Paten der Prinzessin fungierten die Stände Ostpreußens.[1]

Luise heiratete am 21. Mai 1825 in Berlin Prinz Friedrich der Niederlande (1797–1881).

Nach Luise ist die Luisenstraße in Berlin-Mitte benannt.[2]

Nachkommen[Bearbeiten]

Aus ihrer Ehe hatte Luise folgende Kinder:

∞ 1850 König Karl XV. von Schweden (1826–1872)
  • Friedrich (1833–1834)
  • Wilhelm (1836–1846)
  • Marie (1841–1910)
∞ 1871 Fürst Wilhelm zu Wied (1845–1907)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Luise von Preußen (1808–1870) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Johann Karl Kretzschmer: Friedrich Wilhelm III.: sein Leben, sein Wirken u. seine Zeit, Gerhard, 1841, S. 556
  2. Luisenstraße. In: Straßennamenlexikon des Luisenstädtischen Bildungsvereins (beim Kaupert)