Luiz Gonzaga Bergonzini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Luiz Gonzaga Bergonzini (* 20. Mai 1936 in São João da Boa Vista; † 13. Juni 2012 in Guarulhos[1]) war ein brasilianischer Geistlicher und römisch-katholischer Bischof von Guarulhos.

Leben[Bearbeiten]

Luiz Gonzaga Bergonzini trat 1947 in das Kleine Priesterseminar ein und studierte später Philosophie und Theologie sowie Publizistik. Er empfing am 29. Juni 1959 die Priesterweihe. Er war 32 Jahre lang Priester in São João da Boa Vista und Pfarrer der Kathedrale, Generalvikar der Diözese, Mitglied des Ältestenrates und Vizerektor des Diözesanseminars.

Papst Johannes Paul II. ernannte ihn am 4. Dezember 1991 zum Bischof von Guarulhos. Der Altbischof von São João da Boa Vista, Tomás Vaquero, spendete ihm am 7. Februar des nächsten Jahres die Bischofsweihe; Mitkonsekratoren waren David Picão, Bischof von Santos, und Dadeus Grings, Bischof von São João da Boa Vista. Am 23. November 2011 nahm Papst Benedikt XVI. das von Luiz Gonzaga Bergonzini aus Altersgründen vorgebrachte Rücktrittsgesuch an.

Wirken[Bearbeiten]

Bergonzini war entschiedener Gegner von Schwangerschaftsabbrüchen und der Pränataldiagnostik und stand immer wieder im öffentlichen Interesse.[2] In dem Blog DOM LUIZ BERGONZINI reagierte er auf die „Entkriminalisierung der Gesellschaft“.[3]

2010 wurde er von der Zeitschrift Epoca zu den 100 wichtigsten Brasilianern gewählt.[4] 1996 wurde er Ehrenbürger von Guarulhos. 2011 erhielt er den Prêmio Von Gallen, einen Preis für den Einsatz für Lebensrechte.[5]

Luiz Gonzaga Bergonzini war zudem als Journalist tätig und Chefredakteur der Zeitschrift A Cidade de São João und des Diözesan-Blattes von Guarulhos. Er war unter anderem Mitglied der Akademie der Künste von São João, Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universidad Em São João Da Boa Vista, Superintendent des Krankenhauses Stella Maris und Vize-Präsident der Irmandade Santa Casa de Misericórdia de Guarulhos.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bispo Bergonzini morre em Guarulhos aos 76 anos (deutsch: Bischof Bergonzini stirbt im Alter von 76 in Guarulhos), Information auf veja.abril.com.br vom 13. Juni 2012 (abgerufen am 14. Juni 2012).
  2. „Morre em Guarulhos bispo que pregou boicote a Dilma em 2010“, abgerufen am 14. Juni 2012
  3. José Maria Mayrink: „Bispo Bergonzini morre em Guarulhos aos 76 anos“, Veja, 13. Juni 2012 (portugiesisch)
  4. „Dom Bergonzini entre os mais influentes do país“, Voto Catolico, abgerufen am 14. Juni 2012
  5. a b „Nota de Falecimento – Dom Luiz Gonzaga Bergonzini“, abgerufen am 14. Juni 2012
Vorgänger Amt Nachfolger
João Bergese Bischof von Guarulhos
1991–2011
Joaquim Justino Carreira