Luka Bonačić

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luka Bonačić

Luka Bonačić 2011

Spielerinformationen
Voller Name Luka Bonačić
Geburtstag 2. März 1955
Geburtsort SplitSFR Jugoslawien, heute Kroatien
Position Mittelfeldspieler
Vereine in der Jugend
1969–1971 Hajduk Split
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1971–1974
1973–1974
1974–1975
1976–1978
1977–1978
1979–1980
1980–1981
1981–1982
1983–1984
1985–1986
1986
HNK Hajduk Split
HNK Šibenik (Leihe)
Grasshoppers Club Zürich
NK Maribor
HNK Hajduk Split (Leihe)
VfL Bochum
CD Málaga
HNK Hajduk Split
HNK Šibenik
Footscray JUST
Melbourne Knights
45 (8)
15 (2)
13 (4)
90(0)
00(0)
10 (0)
22 (5)
00(0)
10 (1)
90(3)
00(0)
Stationen als Trainer
1988–1989
1991–1992
1992–1994
1995–1996
1996
1997–1998
1998–2000
2000–2001
2001–2002
2003–2004
2004–2005
2005–2006
2006
2006–2008
2008–2009
2009
2009–2010
2010–2011
2011
Central United FC
NK GOŠK Dubrovnik
NK Pazinka Pazin
NK Varteks
NK Rijeka
Hajduk Split
NK Slaven Belupo
NK Mura
NK Hrvatski dragovoljac
Foolad Ahvaz
Esteghlal Ahvaz
KS Dinamo Tirana
Hajduk Split
Sepahan Isfahan
Al-Nasr SC
Foolad Ahvaz
Mes Kerman
Gostaresh Foolad
Sepahan Isfahan
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Luka Bonačić ([lûːka bɔ̌natʃitɕ]; * 2. März 1955 in Split, Jugoslawien, heute Kroatien) ist ein ehemaliger jugoslawischer Fußballspieler und heutiger -trainer. Er hatte unter anderem für den VfL Bochum in der Fußball-Bundesliga gespielt.

Karriere[Bearbeiten]

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Jugend[Bearbeiten]

Bonačić kam am 2. März 1955 in Split zur Welt. Er begann seine Fußballkarriere in der Fußball-Akademie von Split. Er wechselte in die Jugend von Hajduk Split 1969 mit 14 Jahren.

Profikarriere[Bearbeiten]

Bereits 1971 unterzeichnete Luka Bonačić einen Vertrag bei Hajduk Split. In vier Jahren absolvierte er 45 Spiele und schoss acht Tore. 1974 wechselte er in die Schweiz zum Grasshopper Club Zürich wo er in der Saison 1974/75 13 Spiele machte und 5 Tore erzielte und am Ende mit dem Club Dritter wurde. 1976 wechselte er zum NK Maribor, bei denen er zwei Jahre spielte. 1979 wechselte er zum VfL Bochum, wo er sich aber nie durchsetzen konnte und bereits 1980 in die spanische Liga zum CD Málaga wechselte. 1981 wechselte er nach Australien, wo er 1986 seine Karriere bei den Melbourne Knights beendete.

Trainerkarriere[Bearbeiten]

Den größten Teil seiner Trainerkarriere verbrachte er in Kroatien, dem ehemaligen Jugoslawien, und im Iran.

Nach seinem Karriereende übernahm er 1988 den Central United FC, bevor Bonačić 1991 nach Jugoslawien zurückkehrte und verschiedene Vereine trainierte, unter anderem auch den HNK Hajduk Split von 1997 bis 1998. 2003 ging er nach Iran, wo er Foolad Ahvaz und Esteghlal Ahvaz coachte. 2005 übernahm er den albanischen Erstligisten KS Dinamo Tirana, und 2006 kehrte Luka Bonačić nach Kroatien zurück und trainierte wie schon in der Saison 1997/98 Hajduk Split. Doch noch im selben Jahr ging er wieder nach Iran und wurde Trainer von Sepahan Isfahan. Zwei Jahre später ging er nach Dubai zum Al-Nasr SC. Nachdem er kurzzeitig zu Foolad Ahvaz zurückkehrte, trainierte Bonačić bis 2010 Mes Kerman. Zuletzt war er Trainer von Sepahan Isfahan.

Erfolge[Bearbeiten]

Als Spieler[Bearbeiten]

  • Buffalo Cup-Sieger 1986 mit Melbourne Knights

Als Trainer[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]