Lukas Vischer (Sammler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lukas Vischer (* 24. Oktober 1780 in Basel; † 23. Dezember 1840 im Schloss Ebenrain in Sissach) war ein Schweizer Geschäftsmann und, wie sein Vater, ein begabter Amateur-Künstler. Von ethnologischem Interesse sind seine Darstellungen von Creek-Indianern in den Vereinigten Staaten von Amerika und seine Studien des mexikanischen Lebens. Während seines neunjährigen Aufenthaltes in dem mittelamerikanischen Land trug er eine der bedeutendsten europäischen Sammlungen präkolumbianischer Skulptur und Keramik zusammen. Sie befindet sich heute im Museum der Kulturen Basel, dem alten Völkerkundemuseum der Stadt.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Ferdinand Anders, Margarete Pfister-Burkhalter, Christian F. Feest: Lukas Vischer (1780-1840), Künstler, Reisender, Sammler: Ein Beitrag zur Ethnographie der Vereinigten Staaten von Amerika sowie zur Archäologie und Volkskunde Mexikos. Kommissionsverlag Münstermann-Druck, Hannover 1967, OCLC 7070705.
  •  Gerhard Baer: Altmexikanische Skulpturen der Sammlung Lukas Vischer, Museum für Völkerkunde Basel. Wepf, Basel 1990, ISBN 3859770942.
  •  Ulf Bankmann, Gerhard Baer: Ancient Mexican Ceramics from the Lukas Vischer Collection, Ethnographic Museum Basel. Friedrich Reinhardt, Basel 1996, ISBN 372450909X.