Luke Ridnour

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Luke Ridnour
Luke Ridnour
Spielerinformationen
Voller Name Lucas Robin Ridnour
Geburtstag 13. Februar 1981
Geburtsort Coeur d’Alene, Vereinigte Staaten
Größe 188 cm
Position Point Guard
College Oregon
NBA Draft 2003, 14. Pick, Seattle SuperSonics
Vereinsinformationen
Verein Orlando Magic
Liga NBA
Trikotnummer 13
Vereine als Aktiver
2003–2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Seattle SuperSonics
2008–2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Milwaukee Bucks
2010–2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Minnesota Timberwolves
2013–2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Milwaukee Bucks
2014 00000Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Charlotte Bobcats
Seit 0 2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Orlando Magic

Luke Ridnour (* 13. Februar 1981 in Coeur d’Alene, Idaho) ist ein US-amerikanischer Basketballspieler. Aktuell spielt er in der NBA auf der Position des Point Guard für die Orlando Magic.

Nach seiner Zeit an der University of Oregon meldete sich Ridnour für den NBA-Draft 2003 an. Dort wurde er an 14. Stelle von den Seattle SuperSonics ausgewählt. Er konnte sich schnell ins Team integrieren und bestritt in seiner zweiten Saison bereits alle 82 Saisonspiele von Beginn an. In diesem Jahr erreichten die SuperSonics die Playoffs und verloren in der zweiten Runde gegen die San Antonio Spurs. Seinen Stammplatz verlor Ridnour erst in der Saison 2007/08. Vor der Saison 2008/09 wurde in einem Transfer unter Beteiligung der Oklahoma City Thunder zu den Milwaukee Bucks geschickt. In Milwaukee blieb er zwei Jahre, wobei er im zweiten Jahr erstmals nach fünf Jahren wieder an den Playoffs teilnahm, in denen die Bucks in der ersten Runde mit 4:3 an den Atlanta Hawks scheiterten. Am 21. Juli 2010 wechselte er als Free Agent zu den Minnesota Timberwolves. Dort spielt er regelmäßig von Beginn an.

Am 11. Juli 2013 kehrte er zurück zu den Milwaukee Bucks. Die Bucks erhielten zusätzlichen einen Zweitrundendraftpick der Timberwolves und gaben dafür Szymon Szewczyk an die Oklahoma City Thunder ab. Oklahoma überwies einen Ausgleichsbetrag sowohl an die Bucks als auch an die Timberwolves, die zusätzlich Kevin Martin erhielten. Februar 2014 transferierten die Bucks ihn zu den Charlotte Bobcats via Trade. Er blieb bis Saisonende, ehe er im Sommer bei den Orlando Magic unterschrieb.

Vertrag[Bearbeiten]

Bis einschließlich der Saison 2013/14 hat Luke Ridnour bereits über 42 Millionen US-Dollar an Spielergehältern erhalten.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]