Lulu.com

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo von Lulu.com

Lulu.com ist eine 2002 gegründete eine Self-Publishing-Plattform, die im Print on demand-Verfahren als Dienstleister für den Selbstverlag von Büchern, E-Books, Musik, Bilder, Filme und Kalender ihr Hauptquartier in Raleigh (North Carolina) hat.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen wurde vom Kanadier Bob Young gegründet, der auch schon bei der Gründung von Red Hat beteiligt war. Der Name "Lulu" stammt von einem altmodischen, amerikanischen Ausdruck für „bemerkenswerte Person, Sache oder Idee“.[1]

Der Start war eher verhalten, mit 55 000 gedruckten Büchern in den ersten zweieinhalb Jahren.[2] Erst 2006 zogen die Verkäufe an und der Betrieb wurde rentabel. Mitte 2007 erreichte es einen monatlichen Ausstoss von 160 000 Büchern und druckte gleichzeitig das einmillionste Buch.[3][4]

Konzept[Bearbeiten]

Lulu.com verzichtet ganz auf Lektoren, die die Texte gegenlesen und erklärt das damit, dass der Nutzer die volle Kontrolle über seine Texte besitzen müsse und man ihm keine Änderungen aufzwingen wolle.

Bücher können bei Lulu.com eingestellt werden, bei Bestellung durch andere Nutzer wird dann auf Abruf gedruckt. Es werden also immer nur so viele Exemplare gedruckt, wie tatsächlich bestellt werden. Aus den Einnahmen werden die Druckkosten beglichen, der Rest geht unter Abzug einer Provision für lulu.com an den Autor.

Einige der dort gelisteten Bücher lassen sich kostenlos herunterladen, so zum Beispiel Die Anarchisten und Der Unschuldige des 1933 verstorbenen schottisch-deutschen Schriftstellers John Henry Mackay.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "lulu" bei Wiktionary (englisch)
  2. Le Figaro - Actualités
  3. 01net.com Lulu.com a imprimé plus de un million de livres en ligne, abgerufen am 16. August 2011
  4. ecrans.fr: Lulu.com, l’autopublication bientôt illustrée, abgerufen am 16. August 2011

Weblinks[Bearbeiten]