Lunain

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lunain
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Der Fluss bei Nonville

Der Fluss bei Nonville

Daten
Gewässerkennzahl FRF4380600
Lage Frankreich, Regionen Burgund und Île-de-France
Flusssystem Seine
Abfluss über Loing → Seine → Ärmelkanal
Quelle im Gemeindegebiet von Égriselles-le-Bocage
48° 6′ 38″ N, 3° 8′ 45″ O48.1105555555563.1458333333333185
Quellhöhe ca. 185 m[1]
Mündung bei Épisy in den Loing48.3358333333332.781944444444448Koordinaten: 48° 20′ 9″ N, 2° 46′ 55″ O
48° 20′ 9″ N, 2° 46′ 55″ O48.3358333333332.781944444444448
Mündungshöhe ca. 48 m[1]
Höhenunterschied ca. 137 m
Länge 51 km[2]

Der Lunain ist ein Fluss in Frankreich, der in den Regionen Burgund und Île-de-France verläuft. Er entspringt im Gemeindegebiet von Égriselles-le-Bocage, entwässert generell in nordwestlicher Richtung, unterquert den Schifffahrtskanal Canal du Loing und mündet nach 51[2] Kilometern bei Épisy als rechter Nebenfluss in den Loing. Auf seinem Weg durchquert der Lunain die Départements Yonne und Seine-et-Marne.

Orte am Fluss[Bearbeiten]

Wasserversorgung von Paris[Bearbeiten]

Im Einzugsgebiet des Loing und seines Nebenflusses Lunain wurden Anfang des 20.Jahrhunderts etliche Quellen gefasst und in einer 91 Kilometer langen Wasserleitung, dem Aqueduc du Loing et du Lunain, in Richtung Paris abgeleitet. Das Aquädukt vereinigt sich im Wald von Fontainebleau, westlich von Moiret-sur-Loing, mit den beiden anderen Wasserleitungen Aqueduc de la Vanne und dem Aqueduc de la Voulzie. Alle drei zusammen stellen die Trinkwasserversorgung von Paris aus Richtung Süden dar.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lunain – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. a b geoportail.fr (1:16.000)
  2. a b Die Angaben zur Flusslänge beruhen auf den Informationen über den Lunain auf sandre.eaufrance.fr (französisch), abgerufen am 16. März 2010, gerundet auf volle Kilometer.