Luncoiu de Jos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luncoiu de Jos
Langenthal
Alsólunkoj
Luncoiu de Jos führt kein Wappen
Luncoiu de Jos (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Siebenbürgen
Kreis: Hunedoara
Koordinaten: 46° 5′ N, 22° 47′ O46.08222222222222.786388888889354Koordinaten: 46° 4′ 56″ N, 22° 47′ 11″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 354 m
Fläche: 49,59 km²
Einwohner: 1.815 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 37 Einwohner je km²
Postleitzahl: 337310
Telefonvorwahl: (+40) 02 54
Kfz-Kennzeichen: HD
Struktur und Verwaltung (Stand: 2012)
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung: Luncoiu de Jos, Dudești, Luncoiu de Sus, Podele, Stejărel
Bürgermeister: Călin Dorin Dud (USL)
Postanschrift: Str. Principală, nr. 80 A
loc. Luncoiu de Jos, jud. Hunedoara, RO–337310
Webpräsenz:

Luncoiu de Jos (veraltet Lunca de Jos; deutsch Langenthal, ungarisch Alsólunkoj)[2] ist eine Gemeinde im Kreis Hunedoara in Siebenbürgen, Rumänien.

Geographische Lage[Bearbeiten]

Lage von Luncoiu de Jos im Kreis Hunedoara

Die Gemeinde Luncoiu de Jos liegt am Bach Luncoiu – einem linken Zufluss des Crișul Alb (Weiße Kreisch) – im Westen Siebenbürgens im Siebenbürgischen Erzgebirge. An der Europastraße 79 und der heute stillgelegten Bahnstrecke Deva–Brad gelegen, befindet sich der Ort ca. sieben Kilometer südlich der Kleinstadt Brad (Tannenhof); die Kreishauptstadt Deva (Diemrich) liegt etwa 30 Kilometer südlich von Luncoiu de Jos entfernt.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort Sălașu de Sus wurde erstmals 1439 urkundlich erwähnt.[3] Auf Grund von archäologischen Funden auf dem Areal des eingemeindeten Dorfes Podele, sind nach Angaben von G. Téglás, I. Marțian und M. Roska die Geschichte der Besiedlung der Region jedoch bis in die Bronzezeit zurückzudatieren.[4]

Die Bewohner leben heute vorwiegend von der Viehzucht, der Landwirtschaft und der Holzverarbeitung.

Bevölkerung[Bearbeiten]

1850 lebten auf dem Gebiet der heutigen Gemeinde 1.943 Menschen. 1.857 davon waren Rumänen, ein Ungar, zwei Deutsche und 83 Roma. Die höchste Einwohnerzahl (2.636) – gleichzeitig die der Rumänen (2.631) – wurde 1966 erreicht. Die höchste Anzahl der Ungarn (24) wurde 1900, die der Deutschen (6) 1890 und der Roma wurde 1850 ermittelt. Darüber hinaus bezeichneten sich 1890 drei Einwohner und 1910 ein Einwohner als Slowake.

2002 lebten in der Gemeinde Luncoiu de Jos 2.024 Menschen, davon waren 2.012 Rumänen, zwei Ungarn, neun Roma und ein anderer.[5]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Das Jagdreservat Valea Lungă, etwa 600 Hektar groß wurde 1933 eröffnet.[6]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Luncoiu de Jos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien bei citypopulation.de
  2. Wörterbuch der Ortschaften aus Siebenbürgen
  3. Geschichte der Gemeinde, auf der Webpräsenz von Luncoiu de Jos, abgerufen am 26. März 2011
  4. Institute Of Archaeology − Râu Alb, Gemeinde Sălașu de Sus, abgerufen am 26. März 2011 (rumänisch)
  5. Volkszählung, letzte Aktualisierung 2. November 2008, S. 113 (ungarisch; PDF; 1,1 MB)
  6. Angaben zur Gemeinde, auf der Webpräsenz von Luncoiu de Jos, abgerufen am 26. März 2011