Luribay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luribay
Basisdaten
Einwohner (Stand) 603 Einw. (Volkszählung 2012)
Höhe 2565 m
Postleitzahl 02-0901-0101-4001
Telefonvorwahl (+591)
Koordinaten 17° 4′ S, 67° 40′ W-17.063055555556-67.6605555555562565Koordinaten: 17° 4′ S, 67° 40′ W
Luribay (Bolivien)
Luribay
Luribay
Politik
Departamento La Paz
Provinz Provinz Loayza
Klima
Klimadiagramm Luribay
Klimadiagramm Luribay

Luribay ist Provinzhauptstadt der Provinz Loayza im Departamento La Paz im südamerikanischen Anden-Staat Bolivien.

Lage im Nahraum[Bearbeiten]

Luribay ist zentraler Ort des Landkreises (bolivianisch: Municipio) Luribay und liegt auf einer Höhe von 2554 m am linken Ufer des Río Luribay in einem der östlich gelegenen Täler der Serranía de Sicasica, etwa 100 Kilometer Luftlinie südöstlich von La Paz, der Hauptstadt des gleichnamigen Departamentos.

Geographie[Bearbeiten]

Luribay liegt zwischen dem bolivianischen Altiplano im Westen und dem Amazonas-Tiefland im Osten. Die Region weist ein typisches Tageszeitenklima auf, bei dem die mittleren Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht größer sind als die Temperaturunterschiede zwischen den Jahreszeiten.

Die Jahresdurchschnittstemperatur der Region liegt bei knapp 15 °C und schwankt zwischen 11–12 °C im Juni/Juli und gut 16 °C im November (siehe Klimadiagramm Luribay). Der Jahresniederschlag liegt bei 600 mm, mit einer ausgeprägten Trockenzeit von Mai bis August und Monatsniederschlägen von mehr als 100 mm im Januar und Februar.

Infrastruktur[Bearbeiten]

Luribay liegt in einer Entfernung von 176 Straßenkilometern südöstlich von La Paz, der Hauptstadt des Departamentos.

Von La Paz aus führt die asphaltierte Fernstraße Ruta 1 in südlicher Richtung 104 Kilometer bis Patacamaya. Von dort zweigt sechs Kilometer weiter südlich eine unbefestigte Stichstraße Richtung Nordosten ab, die Passhöhen von mehr als 4.750 m überwindet. Sie führt über Anchallani und erreicht nach insgesamt 66 Kilometern Luribay.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Die Einwohnerzahl der Ortschaft ist in den vergangenen beiden Jahrzehnten um etwa ein Drittel angestiegen:

Jahr Einwohner Quelle
1992 485 Volkszählung[1]
2001 434 Volkszählung[2]
2012 603 Volkszählung[3]

Aufgrund der historischen Bevölkerungsentwicklung ist in dieser Region die Aymara-Bevölkerung vorherrschend, im Municipio Luribay sprechen 97,3 Prozent der Bevölkerung die Aymara-Sprache.[4]

Berühmteste Persönlichkeit des Ortes ist der ehemalige bolivianische Staatspräsident José Manuel Pando (1899-1904), der hier 1848 geboren wurde.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 1992
  2. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2001
  3. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2012
  4. INE-Sozialdaten (PDF; 12,2 MB)

Weblinks[Bearbeiten]