Lusitanische Sprache

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Lusitanisch
Zeitraum bis 2. Jahrhundert n. Chr.

Ehemals gesprochen in

westliche Iberische Halbinsel
Linguistische
Klassifikation
Sprachcodes
ISO 639-3:

xls

Antike Sprachen der iberischen Halbinsel (lusitanisches Sprachgebiet hier hellblau)

Die lusitanische Sprache ist eine ausgestorbene Sprache, die ehemals im Westen der iberischen Halbinsel von den Lusitanern gesprochen wurde.

Während eine Zuordnung zu den Indogermanischen Sprachen als sicher gilt, ist die weitere Klassifikation der lusitanischen Sprache umstritten. Eine Verwandtschaft mit den Keltischen Sprachen, die auch in diesem Gebiet verbreitet waren, konnte bisher nicht bewiesen werden. Zwar sind einige lusitanische Begriffe denen anderer festlandkeltischen Sprachen ähnlich, allerdings erhält das Lusitanische indogermanisches */p/, welches in den keltischen Sprachen verloren gegangen ist.[1]

Die Sprache ist durch einige kurze Schriften belegt, die auf das 1. Jahrhundert n. Chr. datiert wurden. Diese wurden im Lateinischen Alphabet niedergeschrieben. Daneben existieren in der Region auch Ortsnamen lusitanischen Ursprungs.

Einzelnachweise und Quellen[Bearbeiten]

  1.  George Broderick: Die vorrömischen Sprachen auf der iberischen Halbinsel. In: Uwe Hinrichs (Hrsg.): Das Handbuch Der Eurolinguistik. 1. Auflage. Otto Harrassowitz Verlag, Wiesbaden 2010, ISBN 3447059281, S. 302–304.