Lusophonie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verbreitung der portugiesischen Sprache
  • Muttersprache
  • Offizielle und administrative Sprache
  • Kultur- oder Zweitsprache
  • Portugiesischsprachige Minderheiten
  • Portugiesischbasierte Kreolsprache

Lusophonie (Lusofonia) ist die Bezeichnung für den portugiesischsprachigen Raum. Der Begriff wurde analog der Bezeichnung Frankophonie für den französischsprachigen Raum gebildet und leitet sich von der römischen Bezeichnung Lusitania für das heutige Portugal ab. Im Gegensatz zur Frankophonie ist die Lusophonie kein politisches Konzept, sondern umfasst alle Sprecher des Portugiesischen.

Die Lusophonie umfasst folgende Staaten und Gebiete:

Diese Länder sind seit 1996 in der Gemeinschaft der Portugiesischsprachigen Länder zusammengefasst, nach dem Muster des englischsprachigen Commonwealth of Nations. 2006 wurden nach dem Vorbild der Commonwealth Games und der Jeux de la Francophonie erstmals „Spiele der Lusophonie“ durchgeführt.