Lustiges Taschenbuch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lustiges Taschenbuch (seit 1987)
Lustige Taschenbücher (1967–1987)
Logo des Lustigen Taschenbuchs
Beschreibung Comic-Publikation
Sprache Deutsch
Verlag Egmont Ehapa Verlag GmbH
Erstausgabe 9. Oktober 1967
Erscheinungsweise 4-wöchentlich (dienstags)
Verkaufte Auflage
(III/2009–II/2010[1])
245.376 Exemplare
Reichweite (2010[2]) 0,473 Mio. Leser
Chefredakteur Peter Höpfner
Geschäftsführer Klaus-Thorsten Firnig
Weblink www.lustiges-taschenbuch.de

Lustiges Taschenbuch (bis 1987 Walt Disneys Lustige Taschenbücher), kurz LTB, ist eine deutschsprachige Comic-Publikation, die im Egmont Ehapa Verlag seit 1967 erscheint. Der Umfang der Taschenbücher beträgt in der Regel 254 Seiten (250 Seiten Comics), bis Ende Juli 2014 erschienen 457 Bände, Sonderausgaben und Neuauflagen kommen hinzu.

Im Lustigen Taschenbuch gibt es Comics von Micky Maus und Goofy sowie den Figuren um Micky einerseits, Donald Duck und seinen Neffen Tick, Trick und Track, Dagobert Duck und dem ganzen Duck-Clan andererseits. Außerdem Donald als Phantomias. Die weitaus meisten Comics stammen aus Italien, hinzu kommen inzwischen auch Comics aus Skandinavien.

Geschichte[Bearbeiten]

Preisentwicklung der LTB[Anm 1]
Band Preis (DE)
Nr. 1 (1967) 2,50 DM
Nr. 5 (1968) 2,80 DM
Nr. 12 (1970) 3,00 DM
Nr. 19 (1972) 3,50 DM
Nr. 28 (1974) 3,80 DM
Nr. 35 (1975) 4,00 DM
Nr. 48 (1977) 4,50 DM
Nr. 70 (1980) 4,80 DM
Nr. 81 (1982) 5,00 DM
Nr. 90 (1983) 5,30 DM
Nr. 100 (1984) 5,90 DM
Nr. 107 (1985) 6,20 DM
Nr. 150 (1990) 6,50 DM
Nr. 204 (1995) 6,80 DM
Nr. 294 (2001) 3,95 €
Nr. 333 (2005) 4,20 €
Nr. 372 (2008) 4,70 €
Nr. 398 (2010) 4,99 €
Nr. 424 (2012) 5,50 €

Als am 1. Oktober 1967 Der Kolumbusfalter und andere Abenteuer als erstes Lustiges Taschenbuch im deutschen Zeitschriftenhandel erschien, gab es bereits die Micky Maus, die seit 1951 die Geschichten von Donald Duck und Co. in Heftform verbreitete, sowie andere Disney-Comichefte. In Italien gab es mit Topolino oder I Classici di Walt Disney bereits ähnliche Publikationen;[3] in den Sonntagsbeilagen US-amerikanischer Zeitungen der 1930er bis 1950er Jahre erschienen Fortsetzungsgeschichten mit Micky Maus.

Der damalige Ehapa Verlag versuchte mit der Veröffentlichung des ersten Lustigen Taschenbuches an den italienischen Markt anzuknüpfen, wo Disney-Comics in Taschenbuchform schon lange gute Verkaufszahlen erreichten. Die Länge der Geschichten war zu dieser Zeit immer an den Umfang der Hefte gebunden, das Lustige Taschenbuch bot nun die Möglichkeit, auch längere Geschichten zu erzählen. Es entwickelte sich eine enorme Comic-Produktion in Italien, wo zeitweilig die Hälfte aller in Europa geschriebenen und gezeichneten Comics erstellt wurden.

Mit dem Einzug längerer Geschichten wurde an die Tradition alter Abenteuergeschichten des Cartoonisten Floyd Gottfredson angeknüpft, der dieses Genre in den 1930er Jahren geprägt hatte. Typisch für die ersten Bücher (bis Band 79) ist eine Vorgeschichte, die den längeren Erzählungen vorangestellt ist. Die Hauptgeschichten werden in diesen ersten Veröffentlichungen meist durch Zwischenepisoden miteinander verknüpft. Mit wenigen Ausnahmen ist jedes dieser Bücher entweder komplett dem Micky-Maus-Universum oder dem Donald-Duck-Universum zuzuordnen. Seit Band 80 stehen die Geschichten unverbunden nebeneinander und sind innerhalb eines Bandes nicht mehr an ein Universum gebunden.

Das Format der Comics ist in sogenannten Drei-Reihern verfasst – auf einer Seite befinden sich jeweils drei Strips, sofern nicht größere bzw. kleinere Bilder verwendet werden, was in den jüngeren Bänden öfter als früher der Fall ist. Seit den 1980ern (Ausgabe 119) sind die Bände komplett koloriert, während zuvor nur jeweils jede zweite Doppelseite farbig gedruckt worden war.

Bis Ausgabe 166 wurden die Lustigen Taschenbücher in Italien vom Mondadori-Verlag gedruckt. Seit Ausgabe 167 (1992) werden sie von der GGP-Media im thüringischen Pößneck hergestellt.

Die Preise für das Lustige Taschenbuch wurden im Laufe der Jahre immer wieder erhöht. So kostete die erste Ausgabe des Lustigen Taschenbuches, Der Kolumbusfalter, 1967 noch 2,50 DM, 2011 lag der Preis bei 5,50 €, in Österreich 5,70 €.

Die Erscheinungsweise änderte sich mehrfach. So erschienen die Ausgaben bis 1974 vier- bis fünfmal jährlich, 1975 und 1976 je sechs Mal, von 1980 bis 1983 sieben Mal jährlich und von 1984 bis 1989 acht Mal jährlich, wobei die Nummern 119 und 120 1987 beide am selben Tag erschienen. Von 1990 bis 1995 erschienen abwechselnd 13 bzw. 12 Bände jährlich. Seit 1996 erscheint das Lustige Taschenbuch 13 Mal jährlich und dabei stets im Abstand von vier Wochen.

Anders als die Comichefte des Verlags wurden die Lustigen Taschenbücher nicht remittiert und fanden sich auch noch Monate später in entsprechenden Ständern in Zeitschriftenregalen. Ältere Titel wurden auch nachbestellt, sodass der Käufer eine Auswahl von Bänden am Verkaufsstand vorfand. Erstauflagen kündigten auf der vorletzten Seite den nächsten Band an, teilweise mit Datum.

Inhalte[Bearbeiten]

Die Comics haben Geschichten der Bewohner Entenhausens – insbesondere von Donald Duck und Micky Maus – zum Inhalt, die von den unterschiedlichsten Comiczeichnern angefertigt werden. Aufgrund des italienischen Vorbildes stammten sie zunächst meist aus Italien, später kamen aber auch Storys aus Skandinavien hinzu. Auffällig ist der fast völlige Verzicht auf Todesfälle, allenfalls früher zurückliegende Ereignisse dieser Art werden erwähnt. Lediglich in wenigen Ausgaben wie dem ersten Band („Der Kolumbusfalter“), in dem Donald eine Zeitreise unternimmt, wird der Tod von Onkel Dagobert thematisiert. Unter anderem werden Todesfälle bedingt durch Erbfälle oder Ähnlichem zum Mittelpunkt der Handlung.

Bemerkenswert ist daneben das weitgehende Fehlen von Verwandtschaftsbeziehungen ersten Grades. Vielmehr sind die Protagonisten fast ausschließlich Vettern bzw. Kusinen sowie Onkel und Neffen bzw. Tanten und Nichten. Vereinzelt gibt es Geschwister (vor allem Tick, Trick und Track) und Großeltern (Oma Duck), aber praktisch keine Eltern-Kinder-Beziehungen.

Viele Geschichten in den Lustigen Taschenbüchern spielen auf Vorlagen aus Literatur, Film, Musik und Geschichte an. Bereits in Band 16 persifliert Donald in 1000 und einer Nacht die Sammlung morgenländischer Erzählungen Tausendundeine Nacht, in Band 17, Micky und Minni, erzählt Minni Micky am Telefon den Roman Der Kurier des Zaren von Jules Verne, in Band 117 parodiert Die Ducks … vom Winde verweht die Südstaaten-Romanze Vom Winde verweht. Literarische Anspielung finden auch Tarzan (Tarzonald, Band 141), Die Abenteuer des Tom Sawyer (Die Abenteuer des Mick Sawyer, Band 153), Les Misérables (Das Geheimnis der Silberleuchter, Band 143), Das Foucaultsche Pendel (Das Pendel des Ekol, Band 166), Die Irrfahrten des Odysseus (Streit um Odysseus, Band 224), Moby Dick (Mickey auf den Spuren der Indianer, Band 67), Die unendliche Geschichte (Abenteuer im Comicland, Band 186), Der Ring des Nibelungen (Reingold, Band 66, Der magische Ring, Band 148), Feldzüge und Abenteuer des Freiherrn von Münchhausen (Baron Donald von Münchhausen, Band 66), Krieg und Frieden (Krieg und Frieden, Band 122), oder die Werke der italienischen Literatur der Renaissance und des ausgehenden Mittelalters (Das Güldene Faß, Band 137), wobei von letzterer speziell das Epos Der rasende Roland von Ludovico Ariosto eine gesonderte Bearbeitung im Drachengold-Zyklus erfuhr (Drachengold, Band 197, Der Ritter ohne Furcht und Adel, Band 203, sowie Der Geist aus der Kanne, Band 226).

Dabei wird entweder die Vorlage mit den bekannten Figuren aufbereitet oder indirekt innerhalb einer erfundenen Geschichte verwertet und eingebaut. Ein Beispiel dafür ist die Geschichte Der Herr der Klinge in Band 319, die (wie auch die dreiteilige Asgardland-Reihe in Band 124) als Parodie auf Tolkiens Der Herr der Ringe verstanden werden kann. Auch die Geschichte Der Traum vom großen Onkel in Band 181 ist eine literarische Parodie frei nach George Orwells 1984. Verwendet werden häufig auch Motive aus Filmen wie zum Beispiel Star Wars (Der Allmeister rettet die Welt in Band 164, Kampf der Galaxien in Band 168 und Die Weltraumritter in Band 338) und Indiana Jones (Phantomias in Band 121 und Indiana Goof in den Bänden 144, 145 und 376). Ebenso werden berühmte Szenen aus Hitchcock-Klassikern parodiert: Vertigo, Psycho, Das Fenster zum Hof, Die Vögel und Über den Dächern von Nizza (Die Schreckens-Kur, Band 234). Aus der Musik wurden bereits Carmen (Carmen olé) und Aida (Holde Aida, beide in Band 88) parodiert.

Auch geschichtliche Themen werden oft aufgegriffen, darunter die Hugenottenkriege (Die Botschaft des Königs in Band 84), die Französische Revolution, die Entdeckung Amerikas durch Christoph Kolumbus und die Belagerung Trojas. Das Lustige Taschenbuch greift darüber hinaus immer wieder Umweltthematiken auf wie in den Geschichten Onkel Dagoberts schwimmende Raffinerie (Band 86), Abenteuer im Regenwald (Band 155) und Der Schmutzgeier schlägt zu (Band 164). Thematisiert wird neben bedrohten Tierarten (Der letzte Gulu-Gulu in Band 79) auch der Massentourismus (Die schwimmenden Felder in Band 83 oder Die wunderbare Ferienwelt in Band 171).

Gestaltung[Bearbeiten]

Erstauflagen[Bearbeiten]

Das Konzept des Lustigen Taschenbuchs wurde im Laufe der Zeit gelegentlich geändert. Bis Band 76 wurde das LTB durch eine Rahmenhandlung, die aus einer Vor- und mehreren Übergangsgeschichten bestand, zusammengehalten. Nach einem kurzen Aufleben im LTB 79 verschwand die Vorgeschichte und ab Band 83 auch die Zwischengeschichte (s. o.). Die Vor- und Zwischengeschichten, die fast immer von Giuseppe Perego umgesetzt wurden, waren dabei oft von unterdurchschnittlicher zeichnerischer und erzählerischer Qualität. Die Rahmenhandlung wurde danach nur noch sporadisch verwendet, z. B. bei Band 97 Olympisches Allerlei oder Band 167 Die sieben Weltwunder.

Bis Band 106 waren die Bände nach Figuren sortiert: es waren entweder nur Duck- oder nur Maus-Geschichten enthalten. Als Ausnahme sind hier die Bände 8, 13, 18, 66 und 97 zu erwähnen (Donald gibt nicht auf, Micky in Gefahr, Donald ist unschlagbar, Donald dreht durch und Olympisches Allerlei), wo nicht nur sowohl Maus- wie auch Duck-Geschichten enthalten sind, sondern sogar die Rahmenhandlung von Mitgliedern beider Clans bestritten wird. Die Trennung war wohl dadurch begründet, dass die Ducks in den meisten Sprachen anders als im deutschen Sprachraum in einer anderen Stadt leben als Micky Maus und Goofy. „Entenhausen“ umfasst etwa im englischen Original Duckburg und Mouseton (oder italienisch Paperopoli und Topolinia), wie auch viele andere Städte, die in Filmen wie Darkwing Duck etc. verwendet wurden. Ab Band 106 war die Verteilung zwischen Maus- und Duck-Geschichten in etwa gleich. Im Laufe der Zeit, insbesondere zwischen den Ausgaben 200 und 250 änderte sich dies, und eine Dominanz der Duck-Geschichten wurde erkennbar; es gab in Folge nur noch eine Maus-Geschichte, selten auch einmal zwei.

Bis Band 118 hatten die Bücher aus Kostengründen (bis auf 2 Testausgaben in Berlin und München) abwechselnd zwei Seiten in Vollfarbe und zwei Seiten in Schwarz-Weiß, zudem wurde ein relativ grobkörniges Papier verwendet (s. o.). Besonders gestaltete Jubiläumsbände gab es nicht. Seit Band 119 werden die LTB komplett in Farbe und mit einem Buchrückenmotiv produziert, das sich jeweils über die Bände mindestens eines Jahres erstreckt. Gelegentlich wurden Ausgaben mit Glanzeinband herausgegeben, zum ersten Mal beim Band 150 und seitdem mindestens bei jedem 50. Band, aber auch bei runden „Geburtstagen“ der Hauptfiguren oder des Lustigen Taschenbuchs selbst. Lange Zeit blieb der Glanzeinband die einzige Form der besonderen Gestaltung. Erst seit Nummern jenseits der 300 findet man besonders aufwändige Einbände auch bei Ausgaben, die nicht zu einem bestimmten Jubiläum erschienen sind. So sind beispielsweise die Bände 321 und 343 auf dem oberen Buchdeckel mit geprägten Reliefs versehen, die Oberseite von Band 336 ist mit glitzerndem „Sand“ bestreut, bei Band 351 ist sie aus Anlass der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 mit in Fußballplatz-Optik gestaltetem Samtpapier beklebt; die Uhr auf dem Titel von Band 360 leuchtet im Dunkeln und die LTBs 372, 398 und 424 wurden mit einem 3D-Cover ausgeliefert. Ferner gab es ein Hologramm auf dem Cover von LTB 385 und ein Scherben-Design auf LTB 388.

Neuauflagen[Bearbeiten]

Der Egmont Ehapa Verlag hat bereits sehr früh Nachdrucke der Erstauflage veröffentlicht. Diese späteren Auflagen entsprechen inhaltlich dem Original und unterscheiden sich nur durch einen an den jeweils aktuellen Preis der LTB angepassten Preisaufdruck auf der Vorderseite und dadurch, dass die Liste der bisher erschienen LTB am Buchende bis zur gültigen Ausgabe der Erstauflage fortgeschrieben wurde.

Die Neuauflagen ab Ende der 1980er Jahre unterschieden sich von den bisherigen Auflagen dadurch, dass nun alle Seiten farbig gedruckt waren (die Originale und die Nachdrucke der Zweitauflage bis LTB 118 waren abwechselnd schwarz/weiß und farbig). Auch hier wurde am Ende des Buches die Liste der bisher erschienen LTB bis zur aktuellen Ausgabe der Erstauflage fortgeschrieben und die Preisangabe angepasst.

Mit der Neuauflage der Lustigen Taschenbücher im Jahre 1997 brachte der Egmont Ehapa Verlag auch die älteren LTBs in neuem Gewand heraus. Die einzelnen Bände erhielten neue Titel, Titelbilder und ein Buchrückenmotiv, wie es ab LTB 119 der Erstauflage üblich war. Teilweise wurden auch Textteile neu geschrieben oder Geschichten umbenannt. Die Überarbeitung betrifft überwiegend solche Passagen, die aus heutiger Sicht als jugendgefährdend erscheinen könnten, wie beispielsweise das „Vertrimmenwollen“ von Tick, Trick und Track durch einen wütenden Donald oder das Beschießen eines konkurrierenden Apfelverkaufsstandes mittels Artilleriegeschütz. Des Weiteren wurden einzelne als veraltet empfundene Wörter durch aktuellere ersetzt. Wenig Probleme gab es mit dem Tabakkonsum bestimmter Figuren in den frühen LTB-Geschichten. Es rauchten fast durchweg negativ besetzte (z.B. Kater Karlo, meist eine dicke Zigarre) und stark skurrile Charaktere, so dass von einer Verherrlichung des Rauchens nicht die Rede sein konnte.

Episodenliste[Bearbeiten]

Sonderausgaben[Bearbeiten]

Die Sonderausgaben enthalten sowohl Geschichten, die bereits in regulären LTB-Bänden oder in anderen Disney-Publikationen erschienen sind, als auch bisher im deutschen Sprachraum unveröffentlichte Comics.

  • LTB Enten-Edition: Diese erschien bis 2011 dreimal pro Jahr, seit 2012 viermal und enthält nur Duck-Comics. Neben bereits veröffentlichten Geschichten enthält die Enten-Edition auch deutsche Erstveröffentlichungen. Bisher sind 41 Bände erschienen.
  • LTB Maus-Edition erschien am 14. April 2011 erstmals als Testausgabe und wurde 2012 von der zweiten Ausgabe fortgesetzt. Ähnlich wie beim Enten-Edition enthält es nur Geschichten eines „Universums“, in diesem Fall nur das Maus-Universum. Am 30. Oktober 2013 erschien die 4. Ausgabe dieser Reihe.
  • LTB Spezial: Das LTB Spezial enthält doppelt so viele Seiten wie ein normales LTB und hat normalerweise ein bestimmtes Thema, dem alle Geschichten folgen, beispielsweise „Abenteuer in Fernost“ (Band 17) oder „Im Zeichen der Liebe“ (Band 22). Es besteht zum größten Teil aus alten Geschichten bereits veröffentlichter Ausgaben des LTB und deren eingestellten Nebenserien (z. B. Donald Duck, Onkel Dagobert, Disneys Abenteuer Team, Ein Fall für Micky, etc). Es kommt aber auch häufig zu deutschen Erstveröffentlichungen innerhalb dieser Reihe. Bis 2010 erschien jedes Jahr viermal das LTB Spezial, seit 2011 erscheint es alle zwei Monate. Bisher sind 56 Bände erschienen.
  • LTB Sommer: Diese Reihe erscheint seit 2011 jährlich im Juni. Die hier abgedruckten Geschichten haben vieles, rund um den Sommer als Thema.
  • LTB Weihnachten: Diese Sonderbände erscheinen jährlich Ende Oktober oder Anfang November und enthalten nur Weihnachtsgeschichten. Die Bücher liefen von Band 1 bis 3 unter dem Titel „Weihnachtsgeschichten“, von Band 4 bis 11 als „Weihnachten in Entenhausen“ und seit Band 12 als „Frohes Fest in Entenhausen“. Bisher sind 19 Bände erschienen.
  • LTB Ostern: Im März 2009 erschien zum ersten Mal ein Sonderband mit Ostergeschichten. Seitdem erscheint der Band jährlich zur Osterzeit. Bisher sind 5 Bände erschienen.
  • LTB Mini Pocket: Die LTB Mini Pockets haben ein kleineres Format als die regulären LTB-Bände und sind immer einer bestimmten Person aus dem Maus- oder Duck-Universum gewidmet. Von 2004-2010 sind die zehn Bände immer im Juni, Juli oder August erschienen. Seit 2011 erscheinen diese Bände nicht mehr.
  • LTB Extra: Bisher sind zwei Ausgaben des LTB-Extra zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 und zur Fußball-Weltmeisterschaft 2010 erschienen. Bei dem ersten Band handelt es sich um ein (nahezu) rundes Buch, in dem nur Geschichten zum Thema Fußball enthalten sind. Der zweite Band enthält ebenfalls Fußball-Geschichten, davon sind zehn Erstveröffentlichungen.
  • LTB Exklusiv: Die zwei bisher erschienenen Bände des LTB Exklusiv können nur von LTB-Abonnenten bestellt werden und enthalten ausschließlich unveröffentlichte Geschichten.
  • LTB Jubiläumsausgabe: Die Reihe erschien im Jahr 2007 und hatte als Thema 40 Jahre LTB, es gibt vier Bände, die nach Jahrzehnten aufgeteilt sind (1967−1977, 1977−1987, 1987−1997, 1997−2007) und enthalten einen „repräsentativen Querschnitt“ der LTB-Geschichten dieses Zeitraums sowie je eine bisher unveröffentlichte Geschichte. Alle vier Bände waren auch zusammen mit einer Sammelbox bei Egmont Ehapa direkt bestellbar.
  • LTB Sonderausgabe: 7 Reihen Sonderausgaben sind bisher erschienen. Alle haben 4 Bände, welche jeweils 300 Seiten stark sind, pro Band beinhalten diese 2 bisher unveröffentlichte Geschichten und sind zugunsten eines Jubiläums erschienen:
  • Reihe 1: 80 Jahre Micky Maus, diese wurden im November 2008 herausgegeben, enthalten ausschließlich Maus-Comics.
  • Reihe 2: 75. Jahre Donald Duck, wurde ende Mai 2009 herausgegeben. Diese enthalten ausschließlich Duck-Comics.
  • Reihe 3: 400 LTB, erschien im Oktober 2010.
  • Reihe 4: 60 Jahre Panzerknacker, erschien November 2011 und beinhaltet nur Geschichten, in denen die Panzerknacker mitspielen.
  • Reihe 5: 65 Jahre Dagobert Duck: "Aus dem Leben eines Milliardärs", erschien November 2012 und beinhaltet Geschichten mit Dagobert Duck.
  • Reihe 6: BILD Geburtstagsedition, erschien Oktober-November 2013, pro Band gibt es die besten Comics einer bestimmten Figur: Band 1: Donald Duck, Band 2: Tick, Trick und Track, Band 3: Dagobert Duck und Band 4: Micky Maus.
  • Reihe 7: 80 Jahre Donald Duck, wurde im April 2014 herausgegeben. Jeder Band enthält 10 - 12 Geschichten mit Donald.
  • LTB Collection: In der LTB Collection, die Ende September 2009 zum ersten Mal erschienen ist, werden anders als in anderen Sonderbänden, abgeschlossene Geschichten vorgestellt. Diese Geschichten strecken sich über etwa 280 Seiten und können deshalb nicht im normalen LTB erscheinen. Sie erschienen nur je im September und Oktober 2009 und 2010.
  • LTB Premium: Im Februar 2011 erschien erstmals ein Band der neuen Reihe LTB Premium, der sämtliche Geschichten der Ultrahelden-Saga beinhaltet, in der neben Phantomias und Supergoof noch andere Entenhausener in die Rolle von Superhelden schlüpfen. Es ist geplant, diese Serie jährlich im Frühjahr und Herbst erscheinen zu lassen.
  • LTB English Edition: Im Juli und September 2009 erschienen die ersten beiden Bände der LTB English Edition. Innerhalb dieser Reihe werden bereits veröffentlichte Geschichten in englischer Sprache abgedruckt. Bei dem Text handelt es sich nicht um den englischen Originaltext der jeweiligen Geschichten. Vielmehr wurde aus pädagogischen Gründen der jeweilige Text für eine deutschsprachige Leserschaft angepasst. Die Serie ist für eine jüngere Leserschaft konzipiert; Ziel ist es, Lernen mit Spaß zu verbinden. In einem redaktionellen Teil am Ende des Buches werden die Figuren mit ihren englischen Originalnamen vorgestellt, sowie eine kurze Übersetzung der wichtigsten Vokabeln. Auffällig an dieser Reihe ist, dass ausschließlich Geschichten mit D-Code (Comics des Egmont-Verlags) abgedruckt werden und auf italienische Comics komplett verzichtet wird. 2009-2012 erschien dieses Buch jeweils einmal im Juli und September. 2013 gab es keine Neuerscheinungen dieser Reihe.
  • LTB Fantasy: Die erste Ausgaben erschienen im Januar 2013, weitere Ausgaben folgen alle 2 Monate im Jahr 2013. Das Buch enthält einige Nachdrucke aus alten LTB's und diverse Erstveröffentlichungen.
  • LTB Royal: Juni 2013 erschien erstmals ein Buch dieser Art, welches nur Geschichten einer "königlichen Familie" beinhalten.
  • LTB UNI/LTB FIT: Bei den beiden bisher erschienen Bänden handelt es sich um kostenlose Leseproben, welche verteilt werden, um mehr volljährige Leser zu gewinnen. In beiden Leseproben befindet sich die Story Das verlorene Amulett aus LTB 376. Im November 2011 wurde eine weitere Leseprobe mit dem Titel UNI kostenlos verteilt. Sie enthält die Geschichte Die Rückkehr des Ducksters.
  • LTB Notizbuch: Mit dem Aufdruck LTB 999 und dem Titel Ganz geheim! ist ein Notizbuch erschienen. Auf dem Deckblatt ist Donald Duck als Detektiv abgebildet.
  • LTB History: Dieses LTB erscheint seit Januar 2014 alle 2 Monate. Es ist eine Sonderreihe, die nur im Jahr 2014 erscheint.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mediadaten 2011 (PDF; 10,3 MB), aufgerufen am 25. April 2011
  2. KidsVerbraucherAnalyse 2010 (PDF; 39 kB), aufgerufen am 25. April 2011
  3. inducks Lustiges Taschenbuch

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Quelle: Coverpreis von Erstauflagen (nur Nr. 107, 150, 204, 294, 333, 372, 398, 424 konkreter Zeitpunkt der Preisänderung, sonst Stichproben)