Lustre (Dateisystem)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lustre
Entwickler Xyratex Ltd.
Aktuelle Version 2.2.0
(30. März 2012)
Betriebssystem Linux
Kategorie Dateisystem
Lizenz GPL v2
Lustre (Wiki)

Lustre ist ein paralleles, verteiltes Dateisystem, welches üblicherweise in großen Cluster-Computing-Umgebungen Einsatz findet. Der Name Lustre leitet sich aus Linux und Cluster ab.[1] Lustre ist unter der GNU GPL (nur v2) verfügbar und bietet ein hochperformantes Dateisystem für sowohl kleine wie auch große, über mehrere Standorte verteilte Cluster.

Da Lustre besonders auf hohe Leistungsfähigkeit ausgerichtet ist und unter einer freien Lizenz steht, wird es oft im Umfeld von Supercomputern genutzt. Aktuell setzen 15 der TOP30-Supercomputer auf das Lustre-Dateisystem, inklusive des ehemals weltschnellsten TOP500-Supercomputers, des Titan.

Lustre-Dateisysteme sind skalierbar und unterstützen mehrere tausend Client-Systeme, mehrere Petabyte (PB) Speicherplatz, und hunderte Gigabyte pro Sekunde (GB/s) gebündelter Schreib-/Lese-Last.[2][3] Dies macht Lustre zu einer beliebten Wahl für z. B. große Rechenzentren wie bei Internet-Service-Providern, Finanzdienstleistern oder die Öl- und Gas-Industrie.[4]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lustre Home. Archiviert vom Original am 23. August 2000. Abgerufen am 29. September 2013.
  2. Spider Center-Wide File System. Oak Ridge Leadership Computing Facility. Abgerufen am 2. Februar 2012.
  3. Rock-Hard Lustre: Trends in Scalability and Quality (PDF; 1,2 MB) Nathan Rutman, Xyratex. Abgerufen am 2. Februar 2012.
  4.  Lustre File System presentation. Google Video.  28. Januar 2008.