Luther-Melanchthon-Gymnasium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Luther-Melanchthon-Gymnasium (kurz LuMe oder LMG) in Lutherstadt Wittenberg ist die deutschlandweit einzige Schule, die nach den Plänen des Wiener Architekten Friedensreich Hundertwasser umgebaut wurde. Der Umbau erfolgte von 1997-99; Hundertwasser, der im Jahr 2000 starb, hat die umgebaute Schule nicht mehr gesehen. Neben dieser Schule besitzt Sachsen-Anhalt mit der Grünen Zitadelle von Magdeburg einen weiteren Hundertwasser-Bau.

Hundertwasserschule, Südseite
Hundertwasserschule, Nordseite

Geschichte[Bearbeiten]

Das Luther-Melanchthon-Gymnasium besteht seit der Fusion am 1. August 2006[1] aus dem ehemaligen Melanchthon Gymnasium (MGW), das sich in der Nähe des Zentrums der Altstadt befindet, und dem ehemaligen Martin-Luther-Gymnasium (MLG), das mit seinen zahlreichen Farben aus dem Neubaugebiet der Stadt heraussticht. Im Gymnasium werden alle Klassenstufen ab Klasse 5 unterrichtet. Die durchschnittliche Schülerzahl liegt bei ca. 1000. Aus dem einfachen Plattenbau Typ „Erfurt 2“ aus DDR-Zeit, der dem ehemaligen MLG sowie der Grundschule Am Trajuhnschen Bach entsprach, wurde ein Gebäude mit vielen Grünflächen, mit aus Fenstern wachsenden Bäumen, goldenen Kuppeln und ohne gerade Linien. Diese waren bei dem Wiener Künstler streng verpönt. Zusammen mit der Außenfassade wurde auch der Innenbereich des Gymnasiums teilsaniert und dem Stil angepasst. Die einzelnen Etagen spiegeln die vier Elemente Feuer, Wasser, Erde, Luft, sowie zusätzlich ein Regenbogenelement wider, diese Idee stammte aber nicht von Friedensreich Hundertwasser. Das Gymnasium ist eines von zwei Gymnasien der Lutherstadt.

Das Luther-Melanchthon-Gymnasium ist fester Bestandteil des Netzwerkes „Europaschulprojekt des Landes Sachsen-Anhalt“ und im Besitz des „Europäischen Sprachensiegels“. Durch seine zahlreichen Kontakte zu Partnerschulen rund um die Welt bietet das Luther-Melanchthon-Gymnasium besondere Möglichkeiten für die Schüler. Zum schulischen Leben gehören der eigene Schulchor „LutherVoices“ sowie der Oberstufenchor, die Schülerzeitung „Propeller“, eine Jahrbuchredaktion und viele weitere Projekte.

Gegenwärtig hat die Schule 1300 Schüler.

2006 landete das Martin-Luther-Gymnasium auf Platz 3 bei der von der Zeitschrift UNICUM veranstalteten Wahl zur „Schule des Jahres“.

Berühmte Schüler[Bearbeiten]

  • Erwin Wickert, Diplomat und Schriftsteller (Melanchthon-Gymnasium)

Literatur[Bearbeiten]

  • Wilhelm Howald: Die Feierlichkeiten bei Einweihung des neuen Gymnasial-Gebäudes in Wittenberg am 9., 10. und 11. Januar 1888. Wittenberg 1888 (Digitalisat)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1] Homepage des Martin-Luther-Gymnasiums

51.87620412.657462Koordinaten: 51° 52′ 34″ N, 12° 39′ 27″ O