Luthern Bad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Qsicon Fokus2.svg Dieser Artikel wurde am 18. August 2014 auf den Seiten der Qualitätssicherung eingetragen. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und beteilige dich bitte an der Diskussion!
Folgendes muss noch verbessert werden: Verwaist, Koordinaten erwünscht --Martin Sg. (Diskussion) 17:32, 18. Aug. 2014 (CEST)
Wallfahrtsort Luthern Bad

Luthern Bad ist ein Wallfahrtsort im Kanton Luzern am Fusse des Napf. Der Ort gehört zu der Gemeinde Luthern.

Geschichte[Bearbeiten]

Seit 1581 ist Luthern Bad ein vielbesuchter Marien-Wallfahrtsort. Gleich gegenüber dem Ankunftsort, dem Dreilindenplatz, steht die von einem Kaplan betreute Wallfahrtskirche. Hier finden regelmässig Pilgergottesdienste und Krankensegnungen statt.

Charakteristikum des Marien-Wallfahrtsortes ist das «Badbrünnli». Die Quelle geht auf einen Traum des gichtkranken Jakob Minder zurück. 1581 erschien ihm die Mutter Gottes. Sie gab ihm den Rat, unweit von seinem Haus nach Wasser zu graben und sich darin zu waschen. Er tat das und wurde geheilt.

Wallfahrtskirche Maria-Heilbronn[Bearbeiten]

Die heutige Wallfahrtskirche Maria-Heilbronn wurde 1949 erbaut. Der schlichte, vom Luzerner Architekten August Boyer entworfene Neubau ersetzte die baufällig und zu klein gewordene Vorgängerkirche.

Beim Betreten des Kirchen-Vorraumes erblickt man als erstes die Wand mit einer «spanischen Madonna» aus dem 18. Jahrhundert, umringt von vielen Votivtafeln. Mit den Votivtafeln aus verschiedenen Zeitepochen haben sich die Menschen bei der Jungfrau Maria für ihre Fürbitte und Hilfe bedankt. In der Vorhalle zeigen fünf Glasgemälde von Eduard Renggli die Entstehungsgeschichte des Wallfahrtortes.

Über dem Altar in der Wallfahrtskirche schwebt eine schwarze Madonna, wie sie dem Bauern Jakob Minder im Traum erschienen ist. Die übrige Ausstattung der Kirche ist ganz dem Gnadenbild untergeordnet. Die Glasmalereien hat Eduard Renggli geschaffen.

Der Jakobsweg durchquert das Luthertal nur wenige Kilometer von Luthern Bad entfernt.

Bildergalerie[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Lothar Emanuel Kaiser: Luthertal Kirchen und Kapellen. Kunstverlag Josef Fink, Lindenberg 2000, ISBN 978-3-933784-77-3.
  • Lothar Emanuel Kaiser: Wallfahrtsführer der Schweiz. Verlag Wallfahrtsführer.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wallfahrtsort Luthern Bad – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

47.0270647.925889Koordinaten: 47° 1′ 37″ N, 7° 55′ 33″ O; CH1903: 637040 / 208562