Luuk de Jong

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luuk de Jong

Luuk de Jong (2010)

Spielerinformationen
Geburtstag 27. August 1990
Geburtsort AigleSchweiz
Größe 188 cm
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
0000–2001
2001–2008
DZC’68
De Graafschap
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2008–2009
2009–2012
2012–2014
2014
2014–
De Graafschap
FC Twente
Borussia M'gladbach
Newcastle United (Leihe)
PSV Eindhoven
14 0(2)
75 (39)
36 0(6)
12 0(0)
2 0(0)
Nationalmannschaft2
2008–2009
2009–
2010–
Niederlande U-19
Niederlande U-21
Niederlande
5 0(1)
17 0(5)
7 0(1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 16. August 2014
2 Stand: 4. März 2014

Luuk de Jong (* 27. August 1990 in Aigle, Kanton Waadt, Schweiz) ist ein niederländischer Fußballspieler. Seit 2014 steht der Stürmer bei PSV Eindhoven unter Vertrag. Er gilt als exzellenter Kopfballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Luuk de Jong kam wie schon sein älterer Bruder Siem im schweizerischen Aigle zur Welt, wo seine Eltern George de Jong und Loekie Raterink Volleyball spielten. Mit vier Jahren kam er in die niederländische Heimat seiner Eltern, wuchs im Achterhoek auf und spielte als Kind beim Doetinchemer Verein DZC’68. Mit zehn Jahren wechselte er zu De Graafschap, wo er die weiteren Jugendmannschaften durchlief und im April 2008 seinen ersten Profivertrag unterschrieb.[1] Am 7. November 2008 gab er sein Debüt in der Eredivisie; in der 79. Minute wurde er gegen NAC Breda für Peter Jungschläger eingewechselt.[2] Sein erstes Match in der Startformation war das Heimspiel gegen Willem II am 17. Januar 2009; seinen ersten Treffer erzielte er beim 2:2-Unentschieden gegen den FC Twente am 8. Februar 2009, ein Kopfballtor. Insgesamt kam er in der Saison auf 14 Einsätze und zwei Tore in der Eredivisie.

De Jong unterzeichnete beim FC Twente im Juni 2009 einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2012 mit der Option auf ein weiteres Jahr,[3] der im November 2010 bis 2014 verlängert wurde.[4] Hier wurde er erstmals am 17. Januar 2010 eingesetzt; in der 90. Minute kam er für Kenneth Perez ins Spiel. Dem Kurzeinsatz folgten bis Ende der Saison elf weitere Ligaspiele, in denen er mit zwei Toren zur ersten Meisterschaft des FC Twente beitrug. Im KNVB-Pokal 2009/10 war er für sein Team in fünf Spielen viermal erfolgreich, in der UEFA Europa League 2009/10 erzielte er bei vier Einsätzen einen Treffer, das Tor bei der 1:4-Niederlage bei Werder Bremen. In der Saison 2011/12 erzielte er in der Liga 25 Treffer in 31 Spielen für die Enscheder. Insgesamt kam er in drei Jahren für Twente zu 59 Toren in 119 Pflichtspielen.

Zur Saison 2012/13 wechselte de Jong in die deutsche Bundesliga zu Borussia Mönchengladbach, wo er einen Vertrag mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2017 unterschrieb.[5] Seinen Einstand für den Klub aus dem Niederrhein gab er am 18. August 2012, als er beim 2:0-Sieg in der 1. Runde des DFB-Pokals, gegen Alemannia Aachen, in der Anfangself stand.[6] Hierbei gab er die Torvorlage zum 1:0 durch Juan Arango. Sein erstes Spiel in der Bundesliga machte er am 25. August 2012 am ersten Spieltag gegen die TSG 1899 Hoffenheim in der Anfangself. Am 3. Spieltag erzielte er dann sein erstes Tor in der Bundesliga zum zwischenzeitlichen 1:2 gegen den 1. FC Nürnberg. Am 4. Oktober 2012 schoss Luuk de Jong im Europa League-Gruppenspiel Gladbachs gegen Fenerbahce Istanbul die zwischenzeitliche 1:0-Führung für seine Mannschaft, das auch gleichbedeutend mit dem ersten Tor der Gladbacher im Europapokal seit 16 Jahren war. Er fehlte in der Folgezeit aufgrund einer Kapselverletzung und feierte sein Comeback erst am 6. Dezember 2012, als er im letzten Gruppenspiel in der Europa League, abermals gegen Fenerbahce, eingewechselt wurde und hierbei erneut traf, dieses Mal zum 3:0-Endstand.

Am 29. Januar 2014 wurde de Jong bis zum Ende der Saison samt Kaufoption an Newcastle United ausgeliehen.[7]

Nachdem Newcastle die Kaufoption nicht zog, wechselte de Jong zur Saison 2014/15 zurück in seine Heimat zu PSV Eindhoven, wo er einen Fünfjahresvertrag bis zum 30. Juni 2019 erhielt.[8]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

De Jong gehört zum Kader der U-19-[9] und U-21-Nationalmannschaften, in denen er unter anderem mit Kevin Strootman, Leroy Fer und Georginio Wijnaldum zusammenspielte.[10] Am 9. Februar 2011 debütierte er in der A-Nationalmannschaft, als er im Freundschaftsspiel gegen Österreich in der 75. Minute für Dirk Kuijt eingewechselt wurde. Seinen ersten Treffer erzielte er am 6. September 2011 zum 2:0-Endstand im EM-Qualifikationsspiel gegen Finnland in Helsinki. Er gehörte zum Kader der Niederlande bei der Europameisterschaft 2012, kam jedoch in keinem der drei verlorenen Vorrundenspiele zum Einsatz.

Erfolge[Bearbeiten]

mit dem FC Twente

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Luuk de Jong tekent contract bij De Graafschap, Homepage der VVCS vom 8. April 2008
  2. Spielstatistik bei De Graafschap, gesichtet am 9. Juni 2009
  3. Luuk de Jong tekent contract, Vereinshomepage des FC Twente vom 8. Juni 2009
  4. Luuk de Jong tekent nieuw contract, Vereinshomepage des FC Twente vom 17. November 2010
  5. Borussia verpflichtet Luuk de Jong, borussia.de am 18. Juli 2012
  6. kicker online (Hrsg.): Arango schwingt das Zepter und trifft. 18. August 2012, abgerufen am 28. August 2012.
  7. Borussia leiht de Jong an Newcastle United aus, borussia.de am 29. Januar 2014
  8. Luuk de Jong tekent 5 jaar bij PSV, psv.nl am 12. Juli 2014
  9. Luuk de Jong geselecteerd voor Oranje onder 19, Vereinshomepage von De Graafschap vom 5. Oktober 2008
  10. Aufstellung U-21-EM-Spiel Niederlande-Ukraine bei FCUpdate.nl