Luxe-Sumberraute

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luxe-Sumberraute
Wappen von Luxe-Sumberraute
Luxe-Sumberraute (Frankreich)
Luxe-Sumberraute
Region Aquitanien
Département Pyrénées-Atlantiques
Arrondissement Bayonne
Kanton Saint-Palais
Gemeindeverband Communauté de communes d'Amikuze.
Koordinaten 43° 21′ N, 1° 5′ W43.345555555556-1.0763888888889120Koordinaten: 43° 21′ N, 1° 5′ W
Höhe 53–245 m
Fläche 8,31 km²
Einwohner 338 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 41 Einw./km²
Postleitzahl 64120
INSEE-Code

Luxe-Sumberraute (baskisch Lukuze-Altzumarta) ist eine französische Gemeinde mit 338 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Pyrénées-Atlantiques in der Region Aquitanien. Sie gehört zum Arrondissement Bayonne und zum Kanton Saint-Palais.

Luxe-Sumberraute gehört zum Pays de Mixe in der baskischen Provinz Nieder-Navarra. Nachbargemeinden sind: Labets-Biscay im Norden, Amendeuix-Oneix und Garris im Osten, Béguios im Westen und Beyrie-sur-Joyeuse im Süden.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ortsname Luxe trat in der Vergangenheit in folgenden Formen auf: Luxa (12. Jahrhundert), Sancta Maria de Lucse (1160), Luc (1249), Lucxa (1264), Luxa (1264), Luixe (13. Jahrhundert), Lucxa (1384), Nostre-Done de Lucxe (1472) und Lixe (1650).

Der Ortsname Sumberraute trat in der Vergangenheit in folgenden Formen auf: Sanctus Martinus de Alzumberraute (1160), Alçumbarrauta (1268), Alçunbarraute (1350 und 1412), Alsumberraute (1472), Alçumbarrate (1513) und Azumbarraute (1621).

Luxe war Hauptort der Grafschaft Luxe, die im Mittelalter zum Königreich Navarra gehörte. Im 18. Jahrhundert war Luxe ein souveränes Fürstentum im Besitz des Hauses Montmorency. Luxe und Sumberraute wurden am 27. Juni 1842 zusammengelegt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

  • 1962 : 224
  • 1968 : 271
  • 1975 : 190
  • 1982 : 163
  • 1990 : 213
  • 1999 : 256
  • 2006 : 283

Ab 1962 nur Einwohner mit Erstwohnsitz

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Das Schloss der Herren von Luxe
  • Das Schloss von Sumberraute (17.-19. Jahrhundert)
  • Die Kirche L'Assomption-de-la-Bienheureuse-Vierge-Marie