Luxor Hotel and Casino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luxor Las Vegas
Logo
Luxor Hotel.jpg
Das Luxor von oben
Eröffnung 15. Oktober 1993
Thema Antikes Ägypten
Zimmer 4.400
Casino‑Fläche 11.148 m²
Shows Criss Angels „Believe“, Carrot Top, Musical „Menopause“, Nachtclub-Revue „Fantasy“
Restaurants TENDER Steak and Seefood, Company Kitchen and Pub House, CatHouse, T&T, Backstage Deli, Pyramid Café, Fusia, Buffet-Restaurant MORE
Eigentümer MGM Resorts International
Website http://www.luxor.com
Pyramide und Sphinx des Luxor
Lichtstrahl der Pyramide und die Sphinx am Abend
Das Luxor von innen

Das Luxor Hotel and Casino ist ein Casino und Hotel der Vier-Sterne-Klasse in Las Vegas und befindet sich am südlichen Ende des berühmten Las Vegas Strip.

Gestaltung & Design[Bearbeiten]

Das Luxor ist vor allem durch seine besondere Außen- und Innengestaltung, die aus der Feder des Architekten Veldon Simpson stammt, bekannt geworden. Die Baukosten betrugen 400 Millionen Dollar. Das Hotel wurde mit 6000 Arbeitern in 18 Monaten fertiggestellt. Die äußere Form gleicht einer schwarzen Glaspyramide, wobei sich nördlich – vom Strip aus gesehen rechts daneben – noch zwei weitere Hotelkomplexe befinden. Diese sogenannten Towers sind konventionelle Stahlskelettbauten mit jeweils 30 Stockwerken, die ost- und westseitig an die Pyramide grenzen. Sie sind abgestuft und wirken daher optisch wie aus Quadern zusammengesetzt, angelehnt an die Bauform von Zikkurats. Die beiden Towers wurden zur Kapazitätserweiterung im Jahr 1998 nach der Eröffnung des Luxors eröffnet. Die Zimmer in der Pyramide sind etwas preiswerter als die etwas neueren und größeren Zimmer in den nebenstehenden Türmen.

Die Pyramide ist 107 Meter hoch und besteht, ebenso wie die Towers, aus 30 Stockwerken. Vor dem Hotel befindet sich eine verkleinerte Nachbildung der Großen Sphinx von Gizeh in ihrem unbeschädigten Urzustand im Maßstab 1:2, ebenso findet man nahe der Zufahrt vom Strip einen sandsteinfarbenen Obelisken, der die Namen des Hotels in beleuchteten Buchstaben trägt.

Insgesamt besitzt das Hotel 4400 Zimmer inklusive 236 Jacuzzi-Suiten. Es liegt somit auf Platz sechs der größten Hotels der Welt. Diese sind in der Pyramide durch insgesamt 16 schräg verlaufende Aufzüge, die so genannten Inclinators, erreichbar. Die Fensterfront der Hotelzimmer verläuft schräg (circa 39 Grad aus der Senkrechten), die Innenwände sind jedoch alle senkrecht. Das Spezialglas verhindert trotz dieser Architekturform eine übermäßige Erwärmung der Zimmer, wobei in jedem Raum zusätzlich eine Klimaanlage für Abkühlung sorgt.

An der Spitze der Pyramide befindet sich ein senkrecht in den Himmel gerichteter Lichtstrahl. Er ist so stark, dass man ihn bei günstigen Witterungsverhältnissen vom gesamten Las Vegas Valley aus sehen kann. Im Frühjahr sieht man in dem Lichtstrahl Millionen von Motten tanzen. Der Strahl wird von 39 Xenon-Lampen erzeugt.

Das Interieur ist teilweise noch im ägyptischen Stil dekoriert, das ägyptische „Thema“ des Hotels wird aber im Rahmen von Umbaumaßnahmen sukzessive entfernt.

Lage[Bearbeiten]

Das Luxor befindet sich am südlichen Ende des Strips und in Nähe des McCarran-Flughafens und wird im Süden vom Mandalay Bay sowie im Norden vom Excalibur flankiert. Diese drei Hotels sind durch ein kostenloses Monorail-System miteinander verbunden.

Attraktionen & Shows[Bearbeiten]

Zu den Attraktionen des Hotels zählen zwei Theater, in denen bereits verschiedene erfolgreiche Künstler aufgetreten sind. So gastierte beispielsweise von Februar 2000 bis September 2005 die Blue Man Group hier, bevor das Musical „Hairspray“ hier Einzug hielt. Zurzeit tritt in einem der Theater der amerikanische Clown und Comedian Carrot Top auf, außerdem wird dort das Musical „Menopause“ aufgeführt; In dem zweiten Theater führt Criss Angel zusammen mit Künstlern des Cirque du Soleil die Show „Believe“ auf.

Der öffentliche Bereich des Hotels gliedert sich in die eigentliche Kasino-Ebene und die in Höhe des vierten Stockwerks darüber gelegene Unterhaltungsebene. Die Zugänge zu den Zimmern sind, abgesehen von den obersten drei Stockwerken, zur Innenseite des Hotels hin offen und nur durch eine Balustrade gesichert, so dass von dort das Geschehen auf der Unterhaltungsebene beobachtet werden kann. Andersherum ergibt sich durch die große Höhe auch auf der Unterhaltungsebene nahezu der Eindruck, im Freien zu sein, was auch in Form einer offenen, biergartenähnlich gestalteten Restaurantgruppe (primär für Fast Food) ausgenutzt wurde. Es gibt Einkaufsmöglichkeiten, Massagepraxen und zahlreiche Restaurants.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Hotel wurde von der Mandalay Resort Group (früher auch als Circus Circus Enterprises bekannt) errichtet. Im Juni 2004 kaufte dann die MGM Mirage-Gruppe die Mandalay Resort Group auf, so dass sich das Luxor sowie die benachbarten Hotels Mandalay Bay und Excalibur jetzt in deren Besitz befindet.

Innerhalb der Hotellobby befand sich ursprünglich ein künstlicher Fluss, der rund um das Casino führte. Auf diesem Fluss verkehrten Fähren, die die Hotelgäste zu den jeweiligen Aufzügen brachten, was zu erheblichen Verzögerungen führte. Aus diesem Grund wurde dieser Service eingestellt. An seiner Stelle bot das Hotel „Nilrundfahrten“ an, die unter Führung Aussicht auf nachgebaute Sehenswürdigkeiten aus dem alten Ägypten boten. Bereits kurz nach der Hoteleröffnung wurden diese Fahrten aber wieder eingestellt. Dies gründete sich zum einen darauf, dass immer wieder Besucher und Gäste ins Wasser fielen, andererseits aber auch auf Gerüchte, dass angeblich die Geister von drei beim Bau des Hotels getöteten Arbeitern während der Tunneldurchfahrten erschienen. Anlässlich eines Umbaus der Lobby im Jahr 1995 wurde dieser künstliche Nil wieder entfernt.

Auf der Unterhaltungsebene befand sich außerdem eine Großdiskothek, das Ra. 2006 wurde sie geschlossen und 2007 unter dem Namen „LAX“ mit neuem Betreiber wiedereröffnet. Dies als Teil einer 300 Millionen Dollar teuren Umgestaltung des Hotels bis ins Jahr 2009, bei der 80 Prozent der öffentlichen Räume erneuert und von ihrem „ägyptischen Thema“ befreit werden. Das Casino erhält ein „Wasser-Thema“ und das Theater eine neue Show des Cirque du Soleil mit Zauberkünstler Criss Angel, der bereits seit der dritten Staffel seiner Fernsehshow Criss Angel Mindfreak am Luxor-Hotel dreht. Die Pyramiden-Zimmer und fast alle Bars und Restaurants werden ebenfalls erneuert. Ob die Sphinx vor dem Hotel abgerissen wird, ist bisher unklar.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Luxor Hotel and Casino – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]


36.095555555556-115.17611111111Koordinaten: 36° 5′ 44″ N, 115° 10′ 34″ W