Luzia Ebnöther

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luzia Ebnöther Curling
Geburtstag 19. Oktober 1971
Geburtsort Zürich
Karriere
Nation SchweizSchweiz Schweiz
Verein CC Zürich-Stadt
Spielposition Skip
Spielhand rechts
Status nicht aktiv
Karriereende 2008
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
EM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 2 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Silber 2002 Salt Lake City
Curling-WeltmeisterschaftVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
Silber 2000 Glasgow
Bronze 2004 Gävle
Curling-EuropameisterschaftVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
Bronze 1999 Chamonix
Bronze 2001 Vierumäki
Silber 2003 Courmayeur
letzte Änderung: 2. März 2010

Luzia Ebnöther (* 19. Oktober 1971 in Zürich) ist eine ehemalige Schweizer Curlerin.

Ebnöther nahm als Skip 1999, 2001 und 2003 an insgesamt drei Curling-Europameisterschaften teil. Dabei gewann sie 1999 und 2001 die Bronzemedaille und 2003 die Silbermedaille. Bei der Curling-Weltmeisterschaft spielte Ebnöther 1999, 2000 und 2004 als Skip des Schweizer Teams und gewann 2000 die Silbermedaille und 2004 die Bronzemedaille. Ebenfalls als Skip nahm Ebnöther an den Olympischen Winterspielen 2002 in Salt Lake City teil. Die Mannschaft gewann die Silbermedaille.

Nach mehreren Niederlagen gegen Mirjam Ott bei Schweizer Meisterschaften und EM-Qualifikationen beendete Ebnöther 2008 ihre Spitzensport-Karriere.[1] Seit den Olympischen Spielen 2006 ist sie als Co-Kommentatorin bei Curling-Übertragungen des Schweizer Fernsehens tätig, an der Seite von Bernard Thurnheer.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Luzia Ebnöther beendet ihre Karriere, news.ch, 15. April 2008
  2. Luzia Ebnöther als Curlingexpertin des Fernsehens, Credit Suisse, 11. Februar 2006