Lycksele

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Ort Lycksele; für die schwedische Gemeinde Lycksele siehe Lycksele (Gemeinde).
Lycksele
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Lycksele (Schweden)
Lycksele
Lycksele
Basisdaten
Staat: Schweden
Provinz (län): Västerbottens län
Historische Provinz (landskap): Lappland
Gemeinde (kommun): Lycksele
Koordinaten: 64° 36′ N, 18° 41′ O64.59444444444418.679166666667Koordinaten: 64° 36′ N, 18° 41′ O
Einwohner: 8.513 (31. Dezember 2010)[1]
Fläche: 8,53 km²
Bevölkerungsdichte: 998 Einwohner je km²
Postleitzahl: 921 01 - 921 99
Denkmal für die ersten Siedler

Lycksele (südsamisch: Liksjoe, umesamisch: Likssjuo) ist eine Stadt in der schwedischen Provinz Västerbottens län und der historischen Provinz Lappland. Lycksele liegt 130 km nordwestlich von Umeå an der Europastraße 12 und ist Hauptort der gleichnamigen Gemeinde. Lycksele hat einen Bahnhof an der Bahnstrecke Hällnäs–Storuman.

Geschichte[Bearbeiten]

Lycksele ist einer der ältesten Orte Lapplands und war ab dem 17. Jahrhundert Zentrum für das südliche Lappland. Lycksele wurde 1929 Markt und bekam 1946 die Stadtrechte. Mit etwa 2.900 Einwohnern war die Stadt damals eine der kleinsten Städte Schwedens, hat aber eine dynamische Entwicklung als Handels- und Dienstleistungszentrum für das südliche Lappland durchgemacht.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Lycksele ist ein wichtiges Wintersportzentrum, aber auch ein Segelflugzentrum. In Lycksele befindet sich der nördlichste Tierpark Europas. Hier lassen sich vornehmlich einheimische nordschwedische Tiere sehen. Eine besondere Attraktion stellen die Moschusochsen und das Aquarium mit strömendem Wasser dar. In Lycksele findet jedes Jahr Anfang März ein Markt statt, eine Tradition, die sich bis ins 17. Jahrhundert zurückverfolgen lässt. Früher war er ein Treffpunkt für Samen und Kaufleute, heute ist er ein Volksfest, das Tausende Besucher von nah und fern anlockt, wobei die Samen in ihren Trachten eine weitere Sehenswürdigkeit ausmachen.

Gammplatsen ist heute ein Freilichtmuseum, war aber früher der alte Treff- und Marktplatz der Samen. Neben dem Freilichtmuseum befindet sich auch das Waldmuseum (Skogsmuseum).

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lycksele – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tätorternas landareal, folkmängd och invånare beim Statistiska centralbyrån.