Lynda Benglis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lynda Benglis, 1974

Lynda Benglis (* 25. Oktober 1941 in Lake Charles, Louisiana, USA) ist eine US-amerikanische Künstlerin, die für ihre Skulpturen, Aquarelle, Grafiken, Fotografien und, Installationen bekannt wurde.

Leben[Bearbeiten]

Sie studierte am Newcomb College in New Orleans und schloss dort mit dem Bachelor of Fine Arts ab. Sie lebt in New York City, East Hampton (New York) und Santa Fe.

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Verschiedenes[Bearbeiten]

1974 sorgte die Novemberausgabe der Kunstzeitung Artforum für einen Skandal, als es eine von der Künstlerin geschaltete Werbeanzeige abdruckte, in der die Künstlerin nackt, sich einen übergroßen Dildo anhaltend, veröffentlichte.

Dieses Bild, ursprünglich nur als eine unabhängige Arbeit der Künstlerin geplant, sollte, nachdem sie von einer Veröffentlichung eines Artikel von Pincus-Witten erfuhr, auf Wunsch der Künstlerin vor dem entsprechenden Beitrag abgedruckt werden. Als der Verlag dieses ablehnte, kaufte die Künstlerin für eine Summe von $3000 Dollar eine doppelseitige Anzeige und platzierte sie vor dem entsprechenden Aufsatz.

2011 wurde Lynda Benglis zum Mitglied (N.A.) der National Academy, New York gewählt.[1]

Am 21. Juli 2012 wurde sie mit dem Erich-Hauser-Preis der Kunststiftung Erich Hauser ausgezeichnet. Die Preisverleihung und Ausstellungseröffnung mit dem Titel FLOW AND MARKS war am 21. Juli und konnte noch bis zum 26. August in der Werkstatthalle der Kunststiftung Erich Hauser in Rottweil besucht werden.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lynda Benglis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. nationalacademy.org: Living Academicians "B" (abgerufen am 15. März 2015)
  2. Kunststiftung Erich Hauser