Lynda Chalker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lynda Chalker, Baroness Chalker of Wallasey PC (geborene Bates; * 29. April 1942) ist eine britische konservative Politikerin, die von 1974 bis 1992 Unterhausabgeordnete für Wallasey war. Sie war Minister of State for Overseas Development (Staatsminister für Überseeische Entwicklung) im Foreign Office in der konservativen Regierung von 1989 bis 1997.

Biografie[Bearbeiten]

Baroness Chalker leitete die britische Delegation, die an der ersten TICAD (Tokyo International Conference on African Development) im Oktober 1993 teilnahm.[1]

Sie ging auf die Roedean School in Brighton (wo sie head girl, also Schulsprecherin war) und studierte dann an der Universität Heidelberg, Queen Mary, University of London und der Polytechnic of Central London. Sie arbeitete als Statistikerin und Marktanalytikerin, zeitweise bei Shell-Mex and BP (einem ehemaligen gemeinsamen Marketingunternehmen von Shell und BP), bevor sie als Nachfolgerin des früheren Ministers Ernest Marples Parlamentsmitglied für Wallasey wurde. Sie nahm eine Reihe von Posten in der Regierung ein, darunter als Unterstaatssekretär im Gesundheitsministerium von 1979 bis 1982 und im Transportministerium von 1982 bis 1983.

1983 wurde sie Staatsminister im Transportministerium, 1986 Europaminister. Chalker wurde 1992 in den lebenslangen Adelsstand gehoben als Baroness Chalker of Wallasey und damit Mitglied des House of Lords,[2] nachdem sie ihren Sitz im Unterhaus bei den Unterhauswahlen dieses Jahres verloren hatte.

Gemeinsam mit Kenneth Clarke, Malcolm Rifkind, Tony Newton und Patrick Mayhew zählt sie, die 18 Jahre lang Ämter für die Konservativen innehatte, zu den am längsten dienenden britischen Politikern des 20. Jahrhunderts.

Die verstorbene Lady Diana war eine gute Freundin von Baroness Chalker.

Nach der Parlamentszeit[Bearbeiten]

Im Februar 2005 rief Lynda Chalker eine leichte Kontroverse hervor, indem sie Nigerias negatives Medienimage und Investitionsklima kritisierte.

Lynda Chalker war von 1998 bis 2007 in einer leitenden Funktion bei Unilever beschäftigt, darüber hinaus war sie auch Mitglied des Verwaltungsrats der Merchant International Group und des Afrika-Verwaltungsrats der russischen Renaissance Capital.

Chalker ist Mitglied der Global Leadership Foundation, einer Organisation, die Gute Regierungsführung auf der ganzen Welt propagiert.[3] Sie ist auch Vorsitzende von Medicines for Malaria Venture, einer gemeinnützigen Organisation, die sich dem Ziel widmet, die Lasten der Malaria zu lindern, und von Africa Matters Limited, einer unabhängigen Beratungsfirma, die Firmen bei ihren Aktivitäten in Afrika berät und unterstützt.[4] Sie ist zurzeit Aufsichtsratmitglied der Group of Five und ein Mitglied der internationalen Verwaltungsräte von Lafarge et Cie und Merchant Bridge International. Weiterhin hat Chalker einen Sitz im Kuratorium der Investment Climate Facility for Africa (ICF),[5] einer Organisation, die Barrieren im Handel mit Afrika beseitigen will.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Japan, Ministry for Foreign Affairs: 12 donor countries + EC (engl.)
  2. LondonGazette vom 29. April 1992
  3. Welcome to GLF Global Leadership Foundation
  4. Lynda, Baroness Chalker of Wallasey. Africa Matters. Abgerufen am 24. Mai 2009.
  5. http:///www.icfafrica.org

Weblinks[Bearbeiten]