Lynne Reid Banks

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lynne Reid Banks (* 31. Juli 1929 in London) ist eine britische Schriftstellerin, insbesondere von Kinder- und Jugendbüchern, die international vor allen Dingen für ihr Kinderbuch Der Indianer im Küchenschrank bekannt ist.

Leben[Bearbeiten]

Lynn Reid Banks wurde als einziges Kind des James und Muriel Reid Banks in London geboren. Der Vater war ein schottischer Arzt, die Mutter eine irische Schauspielerin..[1] Wie viele andere Kinder der Metropole wurde sie aufgrund des Bombenkriegs evakuiert. So lebte sie während des Zweiten Weltkriegs in Saskatoon, Saskatchewan, in Kanada, um nach Ende des Krieges wieder in ihre Heimat zurückzukehren. Dort besuchte sie die St. Teresa's School in Surrey. Bevor sie Schriftstellerin wurde, arbeitete sie als Schauspielerin und arbeitete darüber hinaus bei ITN als eine der ersten Frauen als Fernsehjournalistin in Großbritannien[2]

1960 veröffentlichte sie ihren ersten Roman für Erwachsene, The L-Shaped Room, der sich sehr gut verkaufte und selbst heute noch sein Publikum findet. Bereits zwei Jahre später wurde er unter dem Titel Das indiskrete Zimmer verfilmt und erlebte zwei Fortsetzungen in Buchform: The Backward Shadow und Two is Lonely.

1962 emigrierte Banks nach Israel, wo sie die nächsten acht Jahre im Kibbuz Yas'ur lebte. 1965 heiratete sie Chaim Stephenson, einen Bildhauer, mit dem sie drei Söhne hat. Einer von ihnen, Omir Stephenson, arbeitete mit seiner Mutter 2010 an zwei Bildbüchern. Auch wenn die Familie bereits 1971 nach England übersiedelte, beeinflusste die Zeit in Israel ihre Arbeit. So ließ sie einige Romane komplett oder teilweise in einem Kibbuz (One More River, Broken Bridge, An End to Running und Children at the Gate) spielen.

Lynne Reid Banks lebt heute mit ihrem Mann in Sherperton in der Nähe von London.[3]

Insgesamt schrieb Banks rund 40 Bücher, wobei sich Der Indianer im Küchenschrank als Kinderoman mit 10 Millionen Exemplaren wohl am besten verkaufte und ebenfalls verfilm wurde. Außerdem verfasste die Schriftstellerin eine Biographie der Geschwister Brontë mit dem Titel Dark Quartet, sowie eine Fortsetzung über Charlotte Brontë mit dem Namen Path to the Silent Country.

Werk[Bearbeiten]

Kinder- und Jugendromane
  • The Indian in the Cupboard. (1980)
  • The Return of the Indian (1985)
  • The Secret of the Indian (1989)
  • The Mystery of the Cupboard (1992)
  • The Key to the Indian (1998)
  • Tiger Tiger
  • The Adventures of King Midas
  • Alice-By-Accident
  • Angela and Diabola
  • The Dungeon
  • Maura's Angel
  • One More River (1973; überarbeitete Neuauflage 1992)
  • Broken Bridge
  • The Fairy Rebel
  • The Farthest-Away Mountain (1976)
  • Harry the Poisonous Centipede
  • Harry the Poisonous Centipede Goes to Sea
  • Harry the Poisonous Centipede's Big Adventure
  • I, Houdini: The Autobiography of a Self-Educated Hamster (1988)
  • Stealing Stacey
  • Melusine (1988)
  • Bad Cat Good Cat (2011)
Romane
  • The L-Shaped Room (1960)
  • An End to Running
  • Children at the Gate
  • The Backward Shadow, Fortsetzung von The L-Shaped Room.
  • Two is Lonely, Dritter Teil der L-Shaped Room-Trilogie
  • Casualties
  • Defy the Wilderness
  • Dark Quartet
  • Path to the Silent Country
  • Fair Exchange
Nicht fiktionale Werke
  • Letters to My Israeli Sons (1973)
  • Torn Country (1982)
Bilderbücher
  • The Spice Rack (2010)
  • Polly and Jake (2010)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.lynnereidbanks.com/biog.html
  2. Lynne Reid Banks, TV news in the 50s was more thrilling than The Hour, The Guardian, 14. August 2011. Abgerufen am 2. Januar 2012.
  3. www.yourlibrary.ws