Lyrakaiserfische

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lyrakaiserfische
Pracht-Lyrakaiserfisch (Genicanthus bellus), ♀

Pracht-Lyrakaiserfisch (Genicanthus bellus), ♀

Systematik
Acanthomorphata
Stachelflosser (Euacanthomorphacea)
Barschverwandte (Percomorphaceae)
incertae sedis
Familie: Kaiserfische (Pomacanthidae)
Gattung: Lyrakaiserfische
Wissenschaftlicher Name
Genicanthus
Swainson, 1839

Die Lyrakaiserfische (Genicanthus) sind eine Gattung von Fischen aus der Familie der Kaiserfische. Sie unterscheiden sich durch ihre Gestalt, ihren Lebensraum und ihre Ernährung von allen anderen Kaiserfischen.

Merkmale[Bearbeiten]

Lyrakaiserfische ähneln in ihrem schlankeren Aussehen eher vielen Riffbarschen. Ihr Körper ist langgestreckter, eher oval und weniger hoch als der anderer Kaiserfisch. Der Schwanz ist, besonders bei den Männchen, an den Enden lyraförmig ausgezogen. Die Färbung ist meist hell mit einem Streifen- oder ähnlichen Muster. Die Fische werden 15 bis 35 Zentimeter lang. Die meisten Arten bleiben unter 20 Zentimeter. Bei Männchen und Weibchen ist die Färbung so verschieden, dass sie früher als verschiedene Arten beschrieben wurden (Sexualdimorphismus). Alle Lyrakaiserfische sind, bei Erreichen der Geschlechtsreif zunächst weiblich und wandeln sich später in Männchen um. Deshalb sind Männchen meist etwas größer und ihre Schwanzflossenfilamente sind länger.

Lebensweise[Bearbeiten]

Lyrakaiserfische leben im tropischen Indopazifik, als Zooplanktonfresser in tieferen Regionen unterhalb von 20 Metern, meist in Riffgräben oder an Steilabfällen. Alle Arten leben in lockeren Gruppen (Harems), die aus mehreren Männchen und mehreren Weibchen bestehen. Sie sind keine Schwarmfische.

Arten[Bearbeiten]

Es wurden zehn gültige Arten beschrieben:

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Genicanthus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien