Lyswa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Lyswa
Лысьва
Wappen
Wappen
Föderationskreis Wolga
Region Perm
Rajon Lyswa
Bürgermeister Alexander Gontscharow
Gegründet 1785
Stadt seit 1926
Fläche 26,4 km²
Bevölkerung 65.918 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 2497 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 180 m
Zeitzone UTC+6
Telefonvorwahl (+7) 34249
Postleitzahl 6189xx
Kfz-Kennzeichen 59, 81, 159
OKATO 57 427
Website www.lysva.ru
Geographische Lage
Koordinaten 58° 6′ N, 57° 47′ O58.157.783333333333180Koordinaten: 58° 6′ 0″ N, 57° 47′ 0″ O
Lyswa (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Lyswa (Region Perm)
Red pog.svg
Lage in der Region Perm
Liste der Städte in Russland

Lyswa (russisch Лы́сьва) ist eine 65.918 Einwohner (Stand 14. Oktober 2010)[1] zählende Stadt in Russland in der Region Perm. Sie liegt rund 200 km östlich der Regionshauptstadt Perm, am Fluss Lyswa (Flusssystem der Wolga).

Geschichte[Bearbeiten]

Der Fluss- und somit auch der Stadtname Lyswa stammt von den Komi-Wörtern Lys (Fichtenzweig) und Wa (Wasser) ab. Somit existierten erste Menschensiedlungen in der Umgebung der heutigen Stadt noch lange vor ihrer Gründung. Diese erfolgte erst im Jahre 1785 mit dem Bau einer Eisengießerei am Lyswa-Ufer. Nachdem die Gießerei zwei Jahre später ihren Betrieb aufnahm, entwickelte sich der Ort schnell zu einer Arbeitersiedlung. Im 19. Jahrhundert gab es dort bereits Krankenhäuser, Läden und andere öffentliche Einrichtungen.

1902 stieg die Bedeutung der Eisengießerei mit der Verlegung einer Eisenbahnstrecke durch Lyswa. Nach der Oktoberrevolution 1917 wurde die Fabrik jedoch verstaatlicht, und während des folgenden Bürgerkriegs erheblich beschädigt. Einige Jahre später konnte die Produktion wieder aufgenommen werden. 1926 erhielt Lyswa den Status einer Stadt, und während des Großen Vaterländischen Krieges stellte die Fabrik vor allem Munition für die sowjetische Armee her.

In der Nachkriegszeit entstanden in Lyswa weitere Industriebetriebe. Die Stadt selbst wurde neu bebaut und um einige umliegende Siedlungen erweitert.

Gesamtansicht

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 51.410
1959 72.989
1970 72.762
1979 74.976
1989 76.614
2002 71.148
2010 65.918

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft[Bearbeiten]

Auch heute noch ist die alte Eisengießerei – heute als Lyswaer Metallverarbeitungswerk bezeichnet – der wichtigste Industriebetrieb der Stadt. Außerdem gibt es eine Fabrik zur Herstellung von Turbogeneratoren, ein Stahlbetonwerk, mehrere Betriebe der Textil- und der Nahrungsmittelindustrie. Im Umland wird Landwirtschaft betrieben sowie Eisenerz und Steinkohle abgebaut.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lyswa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien