Lyttelton Harbour

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lyttelton Harbour
Te Whaka-raupo
Gewässer Pazifischer Ozean
Landmasse Südinsel (Neuseeland)
Geographische Lage 43° 37′ S, 172° 44′ O-43.616666666667172.73333333333Koordinaten: 43° 37′ S, 172° 44′ O
Lyttelton Harbour (Neuseeland)
Lyttelton Harbour
Länge ca. 15 km
Inseln Quail Island, King Billy Island, Ripapa Island
Blick auf die Hafeneinfahrt

Blick auf die Hafeneinfahrt

Der Lyttelton Harbour (Te Whaka-raupo) ist einer von zwei größeren Meeresarmen in der Banks Peninsula an der Küste der Region Canterbury auf der Südinsel Neuseelands. Der andere ist der Akaroa Harbour.

Der von der Mündung bis Teddington etwas 15 km lange Naturhafen entstand als Caldera infolge von Vulkanerruptionen. Die steilen Port Hills an der Nordküste sind Teil des Randes dieser Caldera.[1]

Der wichtigste Ort am Hafen ist Lyttelton, das mit Christchurch durch den einspurigen Eisenbahntunnel Lyttelton Rail Tunnel (eröffnet 1867), einen 1964 eröffneten zweispurigen Straßentunnel und zwei Straßen über die Port Hills verbunden ist. Diamond Harbour liegt gegenüber am Südufer, das Māoridorf Rāpaki westlich von Lyttelton. Im Nordwesten der Bucht befindet sich die Siedlung Governors Bay. Das Naturreservat Quail Island befindet sich im inneren Teil des Hafens, südlich davon das kleine King Billy Island, die Insel Ripapa Island nahe der Südseite an der Mündung der Purau Bay.

Bei Lyttelton befindet sich ein bedeutender Seehafen. 1877 initiierte das Lyttelton Harbour Board (heute Lyttelton Port Company) den Bau der Hafenanlagen, zu denen ein Lager für Erdöl und ein modernes Containerterminal gehören.[2] Ripapa Island besitzt mit Fort Jervois ausgedehnte militärische Befestigungsanlagen und wurde zur Zeit des Ersten Weltkrieges zur Internierung von Deutschen genutzt, darunter der „SeeteufelFelix Graf von Luckner. Quail Island wurde von den frühen europäischen Siedlern als Leprakolonie verwendet und ist heute Naturreservat.

Im Hafen kommen Hectordelfin und Neuseeländischer Seebär vor.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Geology of the Provinces of Canterbury and Westland, New Zealand (web) In: New Zealand Texts Collection. NZETC. 1879. Abgerufen am 23. Juli 2010.
  2. Te Ara Encyclopedia of New Zealand

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lyttelton Harbour – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Fort Jervois auf Ripapa Island